Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Peter Lehmann
Beiträge: 0
Registriert: 28.12.2010 18:54

Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Peter Lehmann » 14.01.2018 12:49

Hallo Interessenten

Jetzt ist es endlich soweit, dass ich die Neumotorisierung der MTH E94 resp. ÖBB 1020 an die
Hand nehmen kann. Durch verschiedene private und berufliche Veränderungen sowie finanzielle
Ausstände eines Händlers hatte sich leider alles recht verzögert.

http://www.spurnull-magazin.de/bauen/fahrzeuge-bauen/faulhaber-neumotorisierung-des-mth-krokodils-db-e94-oebb-1020/

Der Prototyp wurde ja bereits auf div. Ausstellungen und Anlagen gezeigt und hat seine Fahr- und Zugkrafteigenschaften unter Beweis stellen können.

Sollte noch Interesse für einen Umbau bestehen bitte ich Dich, mich entsprechend zu informieren.

Für den Umbau bräuchte ich wiederum die ausgebauten Drehgestelle ohne Drehgestellblenden und
andere Anbauteile.

Gruss
Peter Lehmann
CH-9443 WIDNAU

pietro.lehmann@bluewin.ch
Dateianhänge
PICT0002.jpg
PICT0002.jpg (87.72 KiB) 974 mal betrachtet
PICT0012.jpg
PICT0012.jpg (57.88 KiB) 974 mal betrachtet
PICT0016.jpg
PICT0016.jpg (61.21 KiB) 974 mal betrachtet
PICT0017.jpg
PICT0017.jpg (43.7 KiB) 974 mal betrachtet

Peter Lehmann
Beiträge: 0
Registriert: 28.12.2010 18:54

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Peter Lehmann » 14.01.2018 13:09

weitere Bilder
Dateianhänge
PICT0051.jpg
PICT0051.jpg (63.97 KiB) 968 mal betrachtet
PICT0052.jpg
PICT0052.jpg (69.94 KiB) 968 mal betrachtet
PICT0050.jpg
PICT0050.jpg (66.77 KiB) 968 mal betrachtet
PICT0053.jpg
PICT0053.jpg (82.99 KiB) 968 mal betrachtet

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Frank Minten » 14.01.2018 13:12

Hallo Peter,

sind die Motoren auf denn Gestellen verklebt? Auf alle Fälle eine absolut saubere Arbeit. Ich lerne hier gerne dazu.......Grüße Franky :D

Noch eines, kann ich die Zahnräder für Motoren und Radachse bei Dir bestellen?

Peter Lehmann
Beiträge: 0
Registriert: 28.12.2010 18:54

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Peter Lehmann » 15.01.2018 20:33

Hallo Frank

Ob die Motoren verklebt seien:
Die Motoren nicht, nur die schwarzen Ms-Rohre, in die die Motoren gesteckt und mit
einer M2 Schraube leicht fixiert werden. Damit können sie jederzeit ausgetauscht oder
bei Bedarf nachjustiert werden.

Zahnräder:
Ich möchte nicht in den Zahnradhandel einsteigen, das würde sich nicht lohnen und da
gibt es ja gute Anbieter. Ich biete nur die Umbauten für die MTH Loks an.
Ich beziehe meine Zahnräder bei http://modellbauershop.de/index.php
und bin sehr zufrieden.

Fragen beantwortet?

Gruss
Peter Lehmann

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Frank Minten » 15.01.2018 22:15

Hallo Peter,

ja das war mir klar das es die Rohre sind die fest geklebt werden. Motoren eingesteckt OK. Aber mit was klebst Du dieses Dinge denn? Zwei Komponenten Kleber?

Ja danke noch für den Hinweiss, hätte ich selber drauf kommen können...... :lol:

Grüße Franky

Peter Lehmann
Beiträge: 0
Registriert: 28.12.2010 18:54

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Peter Lehmann » 16.01.2018 10:15

Genau, mit 2K Kleber.

Diese haben ja je nach Typ und Verarbeitungsart eine sehr hohe Klebekraft
und bei unseren Antrieben mit "Motörchen" von nicht mal 0.4 W haben wir
es ja auch nur mit minimen Kräften zu tun.

Viel Erfolg und Spass
Peter

Michael Borowski
Beiträge: 0
Registriert: 14.02.2016 22:14

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Michael Borowski » 02.02.2018 23:48

Hallo Herr Lehmann,
der Antrieb erinnert mich sehr an jenen der E 40 von Hübner mit ihren vier Motoren. Ich habe die Lok seinerzeit veräußert und durch eine Demko- Lok mit Helmig Antrieb ( ähnlich Vieg) ersetzt, weil mir die Hübner für den häuslichen Gebrauch einfach zu laut war. Wie sieht es bei Ihrem Antriebskonzept mit der Lautstärke der Antriebe aus, bei der ja offenbar ähnliche Motoren zur Anwendung kommen, wie bei besagter Hübner E 40?

Peter Lehmann
Beiträge: 0
Registriert: 28.12.2010 18:54

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Peter Lehmann » 04.02.2018 19:52

Hallo Michael

Was Du da über eine Hübner Lok mit 4 Faulhaberantrieben berichtest, ist schlichtweg nicht nachvollziehbar.
Antriebe mit den 2020 Motoren „säuseln“ im Normalfall, d.h. sie sind ja kaum zu hören. Wie schon öfters erwähnt
entspricht das Fahrverhalten einer so angetriebenen Lok in etwa dem einer aus dem obersten Preissegment bekannten LEMACO Lok.

Wenn also das von Dir beschriebene Geräusch aufgetreten ist, dann kann es sich kaum um Faulhaber Antriebe gehandelt haben.
Oder es muss etwas am Antrieb total faul gewesen sein, d.h. ev. im Bereich der Zahnräder zwischen Motor und Antriebsrad.
Die feinen Zahnräder im Innern des Getriebemotors können hingegen kaum so ein Geräusch verursachen.

Aber gerne lade ich Dich ein, in Giessen mal div. Modelle mit solchen Antrieben auf meiner Modulanlage Braz am Arlberg selber zu testen.
Auch auf den meisten Schweizer Clubanlagen finden sich Modelle mit diesem Antriebskonzept, das seit vielen Jahren Anwendung
findet.

Gruss
Peter Lehmann

Michael Borowski
Beiträge: 0
Registriert: 14.02.2016 22:14

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Michael Borowski » 06.02.2018 18:35

Hallo Peter,
Dein Angebot, mir in Gießen einen Eindruck von der Laufkultur Deines Antriebes zu verschaffen, nehme ich gerne an, denn ich habe sowieso vor, am dort Samstag anwesend zu sein. Vielleicht täusche ich mich, aber soweit ich informiert bin, ist der Antrieb von Hübner's E 40 mit vier Faulhabermotoren bestückt. Dabei schließe einen Defekt für die zweifellos vorhandene hohe Geräuschbildung nicht aus, denn ich hatte die Lok gebraucht erworben. Vielleicht kann ja ein Kollege, der eine Hübner besitzt, etwas dazu sagen.

Rainer Termöllen
Beiträge: 0
Registriert: 13.05.2012 21:24

Re: Neumotorisierung MTH DB E94 / ÖBB 1020

Beitragvon Rainer Termöllen » 08.02.2018 23:14

Hallo in´s Land,
bis heute habe ich ca. 10 Hübner E 10 / 40, die mit den 4 Faulhabermotoren 2020 bestückt sind, verfeinert (zumeist war nur die Optik bei den etwa 35 Jahre alten Maschinen zu verbessern) und digitalisiert.
Viele Clubkollegen sind immer wieder erstaunt, was dieses Modell auf unserer Clubanlage bei der Euregio schafft. Die mit 4 Motoren mit ihren abgestuften Getrieben bestens bestückten Maschinen haben eine sehr hohe Zugkraft und von daher erstaunt es mich natürlich nicht, dass Peter Lehmann mit genau dem gleichen Erfolg die E 94 und div. moderne Maschinen damit ausrüstet.
Die qualitativ hochwertigen Motoren haben zudem eine sehr geringe Stromaufnahme und sind meiner Erfahrung nach auch sehr leise. Die von mir verbauten ESU-Decoder regeln auch hervorragend den Gleichlauf der 4 Motoren, was aber sicherlich auch an einem gewissen Gleichlauf der Motore an sich liegt.
Alles in allem braucht dieses Antriebskonzept einen Vergleich mit anderen Systemen nicht scheuen!

Liebe Grüße aus der Ost-Eifel
Rainer


Zurück zu „Fahrzeuge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste