Neues Projekt E 44 in 2018

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 25.12.2017 19:46

Hallo und frohe Weihnachten, :mrgreen:

nun das zweite Fahrgestell ist ja auch verbaut und nun läuft und läuft und läuft die Lok so seine Testrunden. Na sie liegt noch auf dem Rücken und lässt die Räder so dahin rauschen........das macht sie nun schon so einige Zeit, mal Vorwärts mal Rückwärts, damit sie so richtig gut einläuft. Dabei habe ich schon kleinste Laufspuren entdeckt, dies werden sich aber abarbeiten und alles wird sich wie in Butter anpassen.

Nach einigen Stunden werde ich sicher einen seidenweichen Lauf haben. Jetzt ist es schon so das sie bei nur 2 Volt Spannung so dahin schleicht.....mal sehen wie es später danne aus sieht.

Ist alles dann OK, werde ich die Motoren mit Zwei K- Kleber fest fixieren. Danach können die Fahrwerke wieder aus einander um Radsätze und anderes zu lackieren. Da es im Moment so mild ist 12 Grad, denke ich wird das schon gehen. Dann alles wieder zusammen, dank der Schraubverbindungen ist das kein Problem. Dann die Fahrwerke schön Komplettieren. Schwärzen und schon sind sie fertig. Mal sehen was kommt.

Der Aufbau kommt dann dranne und dazu später hier im neuen Jahr mehr. Na bis dahin noch eine schöne Woche. Grüße Frank :D y
Dateianhänge
e44_02.jpg
Aufnahmen aus dem Buch EK Verlag "Die Baureihe E 44"
e44_02.jpg (90.45 KiB) 1162 mal betrachtet
e44_01.jpg
dito
e44_01.jpg (120.03 KiB) 1162 mal betrachtet

Roland Zemke
Beiträge: 0
Registriert: 26.09.2016 17:32

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Roland Zemke » 26.12.2017 20:04

Hallo Frank,

warum hast Du das kleine Kegelrad auf die Achse und das große auf die Motorwelle gebaut? Umgekehr wäre es doch besser, dann würde das Fahrzeug langsamer laufen.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 26.12.2017 23:09

Ja Roland......

das ist dem vorgeschalteten Getriebe zu verdanken. Dies ist schon sehr stark untersetzt und wenn ich es wie Du beschrieben gemacht hätte, das wollte ich schon, dann wäre die Lok sehr langsam. Nun habe ich zwar eine Getriebeuntersetzung im Vorgelagerten Getriebesatz und hebe es zur Hälfte wieder auf. Die Geschwindigkeit ist dennoch so das ich die Höchstgeschwindigkeit einer E 44 erreichen kann. Die Motoren müssen auch nicht zu hoch drehen und haben so eine hohe Kraftübertragung. Ich hatte es vorher mal am Netzteil versucht die Welle fest zu halten, war kaum möglich.

Ich gebe zu es ist wieder ein ungewöhnlicher Weg zum Ziel, aber es sieht recht gut aus bisher. Mal sehen wenn der Decoder dann drinne ist.

Die genaue Übersetzung kenne ich nicht, und deshalb kann ich dazu weiter nichts sagen. Stromverbrauch ist sehr wenig, so das es sicher auch ein kleiner Dekoder machen könnte. Da ich aber Servos einbaue........Ihr werdet es noch sehen, nehme ich den ESU L V4 wie immer und das ist doch ein guter.

Die Motoren sind ja in 18 Volt Ausführung und sie werden nicht überfordert. Schaue ich mal was kommt.

Beste Grüße, Franky.....der oft ( immer öfter ) ungewöhnliche Wege geht und doch an `s Ziel kommt. :lol:

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 06.01.2018 00:32

Hallo oder besser guten Morgen,

nun gestern war ich noch im Verein und ein Clubfreund brachte mir zwei Raimobausätze der E 44 mit. Ja da freute ich mich ganz besonders darüber, nun sind genügend Teile vorhanden, um das Fahrwerk zuerst einmal zu komplettieren. Ja Robby und da bleiben sicher zwei Blenden für Dich übrig.

Dekoder ist bestellt, na auch wegen der 55ziger die im Moment echt zickig ist. Das nervt ganz schön, aber da lasse ich mich nicht unterkriegen. Nee, nee....so nicht mit mir. Wenn nicht Heute wann dann, na schaue ich mal.

Da liegt ja noch die E 44 und die will auch fertig werden,oder? Ja und diese E 44 hat nun für mich eine ganz eigene Geschichte, denn ich werde sie einem Clubfreund witmen,der leider plötzlich unerwartet auf dem zweiten Weihnachtstag verstorben ist. Witmen deshalb,weil ich die wesentlichen Teile von Ihm noch vor Weihnachten erhalten habe, da er sie selber nicht mehr bauen wollte. Mein Beileid gilt den Familienangehörigen und allen die Ihn mochten.

Nun werde ich mich ganz besonders um dieses Modell bemühen,damit es eine Erinnerung an Ihn ist. Ja was soll ich noch sagen, eines bleibt, er war immer hilfsbereit die Fachsimpeleien mit Ihm werden mir fehlen.

Gut die E 44 wird eine besondere Lok sein.

Grüße Franky
Dateianhänge
IMG_4679.JPG
Wir trauern um einen Clubkameraden Wilfried Thomas Bildmitte.
IMG_4679.JPG (156.03 KiB) 894 mal betrachtet

Peter Lehmann
Beiträge: 0
Registriert: 28.12.2010 18:54

E 44 von unten...

Beitragvon Peter Lehmann » 14.01.2018 13:20

Hallo Frank

Ich bin beim "Frühjahrs"-Ausmisten noch auf ein interessantes Detail gestossen, siehe Beilage.

Gruss
Peter Lehmann
Dateianhänge
E44 unten.jpg
E44 unten.jpg (148.04 KiB) 691 mal betrachtet

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 15.01.2018 20:32

Hallo Peter und alle die hier rein schauen,

nun eine Fahrgestellblende habe ich mal aufgewertet und auch den Tachoantrieb nach empfunden. Ich denke er müsste es sein. Sandfallrohre sitzen dranne.
Das Bremsgestänge ist einfach aber aus Draht erneuert worden,wegen Bruchgefahr. Ja da hab ich jetzt noch dreie zu machen,aber diese sind etwas einfacher als jenes.

Hier mal die Bildchen von heute:

Beste Grüße, Franky :D
Dateianhänge
E 44 068.jpg
sooooooooo aus. Tschüssssssss....Franky
E 44 068.jpg (737.83 KiB) 607 mal betrachtet
IMG_7397.JPG
So auch hier und dann fixiert. Sie werden noch etwas angeschliffen, dann sieht ..........
IMG_7397.JPG (153.7 KiB) 607 mal betrachtet
IMG_7396.JPG
Sandfallrohre wurden dem Rad angepasst.
IMG_7396.JPG (185.06 KiB) 607 mal betrachtet
IMG_7395.JPG
Vereinfacht dargestellt und erneuertes Bremsgestänge.
IMG_7395.JPG (116.01 KiB) 607 mal betrachtet
IMG_7394.JPG
Nach empfundener Tachoantrieb???
IMG_7394.JPG (111.79 KiB) 607 mal betrachtet
IMG_7393.JPG
Die Vordere Blende rechts hat nicht nur Sandfallrohre bekommen,sondern es wurde auch der Tachoantrieb nachgebildet. Vielleicht ist es ja gar kein Tacho sondern eine Ölpumpe? Wer kenn sich da aus?????
IMG_7393.JPG (135.49 KiB) 607 mal betrachtet

Peter Lehmann
Beiträge: 0
Registriert: 28.12.2010 18:54

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Peter Lehmann » 16.01.2018 11:35

Hallo Frank

Und bestimmt willst Du ja auch die Pantos heben und senken... ;)

Bin beim Ausmisten von alten ARGE Zeitschriften grad auf den Artikel von Achim Sührig für seine
E94 gestossen, siehe Beilage.
Könnte ev. was für Dich sein.

Gruss
Peter Lehmann
Dateianhänge
Pantosteuerung 02.jpg
Pantosteuerung 02.jpg (63.86 KiB) 571 mal betrachtet

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 16.01.2018 16:12

Super Danke,

ja das ist doch klar oder? Mal sehen wie ich es mache.......Grüße Franky

PS. da kommen ganz besondere Pantos drauf. :lol:

N das hat doch so schön geklappt.........nun sind die weiteren Drehgestellblenden fertig gestellt. Tschüsssssss...Franky :lol:
Dateianhänge
IMG_7400.JPG
IMG_7400.JPG (181.11 KiB) 489 mal betrachtet
IMG_7399.JPG
IMG_7399.JPG (197.47 KiB) 489 mal betrachtet
IMG_7398.JPG
IMG_7398.JPG (184.34 KiB) 489 mal betrachtet

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 17.01.2018 23:41

Detailarbeit...........und es wird immer feiner..... :P

Einiges ist wieder dranne am Fahrwerk. Aus vielen Restteilen und Kleinteilen aus der Bastelkiste, die abgeändert wurden und für jenen Zweck dann eingesetzt sind, so wie auch Drahtreste in verschiedenen Stärken, geätzte Nietenbänder.....nein, selbst gedrückte feine Kupferbänder, PVC Winkel und Restematerialien bis hin zu 0,3 mm Draht als Kabelnachbildungen zu den Radlagern.
Na wenn sonst nix is, dat ist schon prima geworden,oder?

Sehet selbst.......Auf der Pufferbohle kommt noch die Griffstannge und die Schienenräumer müssen noch dranne. Dann sollten die Fahrwerke fertig sein.

Beste Grüße, Franky :D
Dateianhänge
IMG_7409.JPG
Mal schräg von unten her gesehen.....hier fehen noch die Schienenräumer und auf der Puffenbohle die Handgriffstange Tschüssssss Franky
IMG_7409.JPG (139.34 KiB) 405 mal betrachtet
IMG_7408.JPG
Pufferbohle die Zweite.
IMG_7408.JPG (129.98 KiB) 405 mal betrachtet
IMG_7407.JPG
Auch hier wurde noch nach gearbeitet und eine Schraube gesetzt
IMG_7407.JPG (146.49 KiB) 405 mal betrachtet
IMG_7406.JPG
Zur Mitte der Fahrgestelle habe ich aus Bremselementen von Güterwagen jene hier so gut es ging nachempfunden.
IMG_7406.JPG (132.23 KiB) 405 mal betrachtet
e44_01.jpg
Hier mal das Original.......
e44_01.jpg (120.03 KiB) 405 mal betrachtet
IMG_7405.JPG
Auch dieses wurde noch aus 0,3 mm Draht angebracht.
IMG_7405.JPG (138.68 KiB) 405 mal betrachtet
IMG_7404.JPG
Nun sieht das hier sauber abgeschlossen aus.Auch wurde die Leitung zum Bremszylinder nachgebildet.
IMG_7404.JPG (118.37 KiB) 405 mal betrachtet
IMG_7403.JPG
Pufferbohle, ein PVC Winkelproviel mit sebst gedrücken Nieten im Federbroncestreifen. Die Drahtbügel unter den Puffern sind von Dora. Die feinen Nieten auf kopf wurden neu gesetzt,da hier noch nacharbeit and den Seitenteilen gemacht werden musste.
IMG_7403.JPG (117.65 KiB) 405 mal betrachtet
IMG_7401.JPG
Es wird feiner.......
IMG_7401.JPG (158.54 KiB) 405 mal betrachtet

Stefan Panske
Beiträge: 0
Registriert: 23.04.2011 19:22

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Stefan Panske » 18.01.2018 07:44

Hallo Frank,

prima, dass Du so agil bist und dieses Projekt so schön weiter treibst.

Gestatte mir zwei Anmerkungen:
1) Die Lok, deren Bild Du immer als "Vorbild" bezeichnest, ist die E44 001 und genau die solltest Du nicht als Vorbild wählen, da soe eines der drei Baumuster war und die Serie, zu der Dein Modell gehört, später anders gebaut wurde (deutlich erkennbar an den Frontfenstern, am Dachüberstand und an den Pufferbohlen, die fast nicht über den Hauptrahmen hervorstehen - das ist alles beim Vorbild Deines Modells anders und auf dem ersten Blick zu erkennen). Wenn es Dir nur um die Lackierung geht, dann schaue ich heute Abend mal, ob ich nicht einen Lackierungsplan für die E44 aus den 30er Jahren habe.
2) Die Kunststoffplatte mit den sechs Nieten an der Seite der Pufferbohle gehört tiefer in die Pufferbohle versenkt. Folge mal diesem Link, da siehst Du es ganz deutlich (das Bild zeigt zwar eine E 44 der Reichsbahn in der Version der 50er/60er Jahre, aber das Fahrwerk ist Rot und somit sehr gut zu erkennen). Da solltest Du noch nachbessern, denn so, wie diese Platte nun raussteht, sieht es nicht gut aus. Das DB-Fahrwerk und auch das Fahrwerk der neu angelieferten E44 sahen bis auf den Indusi-Magneten genauso aus (okay, nicht Rot lackiert, aber ansonsten schon).

Weiter oben hast Du gefragt, wofür der "Tachoantrieb" war. Das von Dir aufwändig nachgebaute etwas am zweiten Radlager rechts ist kein Tachoantrieb, sondern vielmehr die SiFa. Der Tachoantrieb war am ersten Radsatz, kannst Du auf dem verlinkten Bild gut erkennen.

Viel Spaß beim weiteren Bau!

Gruß
Stefan


Zurück zu „Fahrzeuge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste