Neues Projekt E 44 in 2018

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 18.01.2018 16:31

Hallo Stefan,

Nun die Fenster und deren Sonnenschutz sind gleich, das Dach ist natürlich kürzer. Das ist mir hier noch nicht wichtig gewesen,da ich mich hauptsächlich erst um das Fahrwerk kümmere.

Das mit dem Blechen an den Seiten der Pufferbohle ist ein Kompromiss, denn die Blenden sitzen etwas weiter nach Außen auf dem Messingrahmen auf.
Dies konnte ich nicht anders machen. Damit aber die Ausnehmung in der Bohle sauber abgedecht werden konnte wurde dieses Blech drauf gesetzt und neue Nieten eingesteckt. Die Seitenteile lassen sich mit nur zwei 1,2 mm schwarze Kreuzschlitzschrauben befestigen, auch jederzeit wieder lösen. Das ist manchmal eben so, hier ein Vorteil und dort ein kleiner Nachteil. Kompromisse sind das halbe Leben. Aber mal sehen ob ich da noch einen Draht anbringen kann in Form eines U, dann habe ich wieder eine Vertiefung. :lol:
Die Pufferbohlen sind doch immer etwas vor,habe da noch kein Bild gesehen wo sie unter dem Aufbau sitzen?????? :roll:
Mit einem Lackierungsplan wäre ich sehr einverstanden Stefan, das wäre prima.

Das Vorserienmuster werde ich nicht nachbilden, sie Dient mir nur zur besseren Ansicht. Hier sieht ein jeder mehr,als bei den meisten Fotos. Dies beziehe ich aber nur aufs Fahrwerk. Alles andere wird sich noch finden.

Das Teil nennt sich also Sifa, ist mir nicht unbekannt,nur wusste ich echt nicht das es da hingehört. Wieder was gelernt. :)
Dann sind die feinen Leitungen zu den Achslagern Tachoantriebe, warum gibt es denn dann mehrere? Schaue mal die Bilder an. Das erklärt sich mir so nicht. Es kann sein,aber es ist mir nicht klar.Habe hier noch einmal überlegt, es könnte doch sein das es auf jeder Achse eine Tachowelle gegeben hat um die Drehzahl ab zu greifen. Eher ein Drehzahlmesser, so das sich daraus für die Achsen genau ablesen lässt. Liege ich da vielleicht richtig??
Wer weiss mehr darüber?????

Na dann werde ich mal weiter werkeln, morgen bringe ich das Teil mal mit nach Rheinberg, dann reden wir weiter, danke Stefan für Deine Hinweise.
Grüße F ;) ranky


Soooooo, Stefan das eine kleine Problemchen ist für mich gelöst, es wurde kein Draht als U angefertigt, es boten sich kleinste Polystyrolleisten dazu besser an. So liegt die Nietenplatte wieder etwas in der Bohle. Und das gefällt mir auch besser. Die Pola Bohle sieht auch nicht besser aus.
Auch ist nun die Griffstange auf der Bohle, gut es ist nur eine Stecknadel, aber das reicht mir. Die Schienenräumer sind unter gebaut. Aus restlichen Ätzteilen und einer M1 Gewindestange mit Muttern schnell daran gefummelt. Passt sitzt und hat Luft. Das Bild ist stimmig.

Tschüsssssss bis morgen in Rheinberg. :D
Dateianhänge
IMG_7434.JPG
Mal der Blick unne drunner, die Schienenräumer sind dranne.
IMG_7434.JPG (145.55 KiB) 577 mal betrachtet
IMG_7436.JPG
Die Elektroleitung ist schon angesetzt. Es ist ein Silikonschlauch von nur 0,8 mm
IMG_7436.JPG (128.17 KiB) 577 mal betrachtet
IMG_7437.JPG
Unter das Fahrwerk gelauert, Die Sandfallrohre liegen fast auf der Lauffläche. Da hier kein Problem mit Kurzschlüssen entstehen kann,da die Achsen geteilt sind, kann ich vorbildlich ranne.
IMG_7437.JPG (172.54 KiB) 577 mal betrachtet
IMG_7438.JPG
Pufferbohlenfront..........
IMG_7438.JPG (148.86 KiB) 577 mal betrachtet
IMG_7439.JPG
Die Elektroleitung wird dann an das Gehäuse angesteckt.
IMG_7439.JPG (139.21 KiB) 577 mal betrachtet
IMG_7440.JPG
Die Kopfnietenplatte ist nun optisch wieder in der Bohle. Durch auffüttern mit Polystyrolleitchen konnte ich dies noch ändern, Stefan.
IMG_7440.JPG (161.46 KiB) 577 mal betrachtet
IMG_7441.JPG
Die Seitenblenden werden noch mal abgeschraubt und kleiste Lücken werden noch mit Kleber gefüllt,meine Cam lässt einfach nix aus.
IMG_7441.JPG (168.88 KiB) 577 mal betrachtet

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 18.01.2018 21:32

Habe gerade noch festgestellt, :roll: :roll: :roll:

das die Schienenräumer nicht unter der Pufferbohle sitzen. Dies habe ich noch korrigieren können. Nun sitzen sie weiter hinten. Ja so schnell kann man etwas übersehen. Immer wieder hinschauen und dann erst machen, da bin ich wieder mal zu schnell......... :lol:
Franky
Dateianhänge
IMG_7444.JPG
So sieht es besser aus. Tschüssssssssss........
IMG_7444.JPG (153.59 KiB) 567 mal betrachtet
IMG_7443.JPG
Jetzt stimmt es.
IMG_7443.JPG (125.14 KiB) 573 mal betrachtet
IMG_7442.JPG
Hier sitzen sie nun richtig......dabei musste ich aufpassen das ich hier nicht beide Messingseiten brücke, Kurzschluß!!!!
IMG_7442.JPG (129.35 KiB) 573 mal betrachtet

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 22.01.2018 18:48

Hallo auch hier,

nun ist die 55ziger ja schon fertig, na bis auf eine Kleinigkeit noch,aber das werde ich nach Hagen machen.

Aber hier an der E 44 ist schon so einiges am Gehäuse dranne gekommen. Griffstangen, Verschlüsse, Scharniere und einiges mehr.

Kleine Feilarbeiten wurden hier und da erledigt. Kleine Nietenbänder von Moog wurden noch an eine Stelle ergänzt, da beim Abfräsen der angespritzten Kühlschlange leider hier auch beim putzen die Nieten verloren gingen. Aus diesem Nietenband habe ich auch alle Scharniere dargestellt. Einige Teile fehlen noch, hatte zu wenige bestellt, sind aber im Anmarsch.

Hier ein paar Bilder:

Grüße Franky :D
Dateianhänge
IMG_7468.JPG
Weitere Dinge sind bestellt.......Tschüssssss Franky
IMG_7468.JPG (155.28 KiB) 442 mal betrachtet
IMG_7467.JPG
Weitere Verschlüsse müssen noch dranne,auch die Griffe der Hauben.
IMG_7467.JPG (106.07 KiB) 442 mal betrachtet
IMG_7466.JPG
Hier sitzen die Kleinteile am richtigen Platze......
IMG_7466.JPG (160.83 KiB) 442 mal betrachtet
IMG_7465.JPG
Die Haubendeckel wurden angefertigt und mit etwas Luft nach oben auf die Haube geklebt. So bleibt ein winziger Spalt zu erkennen.
IMG_7465.JPG (156.54 KiB) 442 mal betrachtet
IMG_7464.JPG
Hier wurde eine neue Nietenreihe angebracht. Gut sie sind enger beinander,aber hier wurde einfach mal repariert, oder?
IMG_7464.JPG (125.66 KiB) 442 mal betrachtet
IMG_7463.JPG
Verschlüsse , Scharniere und Griffstange.
IMG_7463.JPG (154.01 KiB) 442 mal betrachtet
IMG_7462.JPG
Erste Teile sind schon am Gehäuse montiert.
IMG_7462.JPG (139.36 KiB) 442 mal betrachtet


Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Frank Minten » 22.01.2018 19:10

Ja Wolfgang,

genau diese habe ich hier montiert. Weitere sind bestellt. Franky

Roland Zemke
Beiträge: 0
Registriert: 26.09.2016 17:32

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Roland Zemke » 23.01.2018 09:26

Hallo Frank,

statt der Nietbänder zur Ergänzung der abgeschliffenen Niete, wären 3-D-Decals sicher besser gewesen. Die sind in unterschiedlichen Abständen auf dem Trägerpapier.
Vielleicht kannst Du das noch korrigieren.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Jürgen Kröner
Beiträge: 0
Registriert: 03.02.2012 20:03
Wohnort: 42929 Wermelskirchen
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Jürgen Kröner » 23.01.2018 15:02

Hallo Frank,

wieder ein schönes Projekt "aus alt mach schön".

Den Link bei DSO https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8437148 kennst du sicher, etliche Fotos der E44, vielleicht auch interessant für andere Leser.
Gruß aus dem Bergischen Land

Jürgen (K)

Jürgen Boldt
Beiträge: 0
Registriert: 31.08.2012 13:10
Wohnort: Floby - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Jürgen Boldt » 23.01.2018 17:10

Danke Jürgen(K) für den Bild link ...
bei fast allen Bildern fällt auf ,das bei der E44 beide Stromabnehmer hochgefahren sind . Vielleicht weiss jemand wieso .
mfG
Jürgen (S)

Stefan Panske
Beiträge: 0
Registriert: 23.04.2011 19:22

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Stefan Panske » 23.01.2018 17:46

Hallo Jürgen,

für die Stromabnehmer kann man sich folgende Regel merken:

Wenn der Stromabnehmer nur ein einfaches Schleifstück hat, müssen immer beide an den Draht.

Wenn der Stromabnehmer ein doppeltes Schleifstück hat, dann wird in der Regel der hintere Stromabnehmer gehoben. Ausnahme wenn hinter der Lok eine weitere Lok, ein Steuerwagen, ein Güterwagen mit Pkw oder mit brennbarer Ladung gehängt ist, dann wird statt des hinteren der vordere Stromabnehmer angelegt.

Gruß
Stefan

P.S.: Es gab bei den E44er beides, also Stromabnehmer mit einfachem Schleifstück und Stromabnehmer mit doppeltem Schleifstück - allerdings nicht gemischt auf einer Lok (Ausnahmen bestätigen die Regel)

Jürgen Boldt
Beiträge: 0
Registriert: 31.08.2012 13:10
Wohnort: Floby - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt E 44 in 2018

Beitragvon Jürgen Boldt » 23.01.2018 18:00

Danke Stefan für die Erleuterung .
mfG
Jürgen(S)


Zurück zu „Fahrzeuge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste