Görlitz 3 Drehgestelle

Jürgen Boldt
Beiträge: 0
Registriert: 31.08.2012 13:10
Wohnort: Floby - Schweden
Kontaktdaten:

Görlitz 3 Drehgestelle

Beitragvon Jürgen Boldt » 04.09.2017 19:37

Es geht mal wieder um Drehgestelle …..
Schon vor über 20 Jahren wurden die ersten Serien hergestellt – inzwischen mehrmals verbessert. Seid es die Lenzräder gibt –auch mit Stromabnahme –ohne bremsende Stromabnehmer.
Hier also ein kurzer Bildbericht über die neueste Serie – Görlitz 3 Drehgestelle – gedacht in erster Hand für Limawagenumbauten. Natürlich mit Kompromissen – denn der Radabstand wurde hierfür angepasst. Das Vorbild gibt/gab es mit einen Radabstand von 3000mm und 2600 mm – das Modell hat einen Radabstand von 61 mm (2745mm). Durch die gute Seitenverschiebungsmöglich von 2mm der Achsen ist eine gute Kurvengängigkeit gegeben – sowie auch ein ausgezeichnetes Rollvermögen. Unser Rolltest zeigt 1m zu 40mm gibt mit Eigengewicht ein ausrollen von 1,6m, was bedeutet benötigte Zugkraft weniger als 2 Gramm auf gerader Strecke.
(siehe frühere Berechnungsbeispiele )
Nun zu den Bauteilen :
Ressinbauteile aus meiner CSM Werkstatt (können in kleineren Mengen bei mir angefordert werden )
MS Ätzteile kommen wieder von Freund Moog –bei Bestellung / Preisanfrage auf BT 151 hinweisen (am günstigsten per MS platte= 14 x BT151 )
Räder – wenn Beleuchtung gewünscht wird –nur Räder von Lenz, wo Stromverbindung Rad-Achse vorhanden ist und es mittig isoliert ist.
Der Ms Winkel 2x2 Bei Conrad oder bei mir .
Sowie auch die Schrauben von Conrad = M2x6 .
Und zuletzt die Farbe RAL 9005 Schwarz .
Wenn die Serie fertig ist kommt noch die Beschriftung von Freund Nothaft .
So nun zu den heutigen Bildern.
Mit freundlichen Grüßen Jürgen(S)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Jürgen Boldt
Beiträge: 0
Registriert: 31.08.2012 13:10
Wohnort: Floby - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Görlitz 3 Drehgestelle teil2

Beitragvon Jürgen Boldt » 13.09.2017 18:32

Görlitz 3 Drehgestelle ,teil2
Da inzwischen mehr Material eingetroffen ist, mache ich mal weiter mit der Serieherstellung der Drehgestelle. Der erste Satz ist für den Rheingold Zug mit 5 Wagen – der noch Limadrehgestelle hat. Habe auch versucht auch noch Bremsbacken anzubringen …..
Selber bin ich nicht überzeugt, ob die Mehrarbeit gerechtfertigt ist –da man nicht viel davon sieht – es aber per Drehgestell ein Kostenpunkt von gute 10 € gibt, wenn ich die Teile ätzen lasse. Gussteile die ich beim ersten Boggi verwendet habe , sind nicht auf Dauer stabil genug .(brechen leicht ab )
Was meint Ihr?
Nun zu den heutigen Bildern.
Mit freundlichen Grüßen
Jürgen(S)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Zurück zu „Fahrzeuge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frank Minten und 4 Gäste