Lötzinn vom Messingblech entfernen

Uwe Porwich
Beiträge: 0
Registriert: 19.04.2012 07:32
Wohnort: Hannover

Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Uwe Porwich » 03.07.2017 15:19

Ein Hallo an die Bastlergemeinde,

ich suche nach einen Chemischen Lösung Messing Bauteile und Bleche vom Lötzinn zu befreien/ reinigen.
Die Messingteile sollen danach wieder verwendet werden .
Grund ich habe ein Messing Bausatz erstanden, der nicht gut verlötet ist, es wurde viel zu viel Lot verwendet.
Außerdem wurden bestimmte Teile falsch zusammen gelötet oder einfach schief.

Wenn ich alles Lot mechanisch mit rotierenden Stahlbürsten entferne oder mit Schleifpaper brauche ich viel zu lange und das Messing Material wird auch angegriffen bzw. mit entfernt.
Kann mir da jemand helfen?
Gibt es Firmen die das z.B. mit Säuren machen ?

Bin für jeden Ratschlag dankbar.

Nur Drahtbürste, Ablötlitze usw. sind keine Lösung, dauert viel zu lange weil einfach zu viele Flächen zu reinigen sind.

Gruß
Uwe

Thoralf Nerling
Beiträge: 0
Registriert: 22.10.2013 19:14
Wohnort: Neustadt a. Rbge.

Re: Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Thoralf Nerling » 03.07.2017 15:28

Ruf doch einfach mal bei Jürgen Moog an, der müsste sich doch bestens auskennen ....

Dirk Kindermann
Beiträge: 0
Registriert: 23.05.2016 16:11

Re: Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Dirk Kindermann » 03.07.2017 20:17

Hallo Uwe,
ich habe einen Dreikantschaber, eine kleine geschliffene Klinge, diverse Feilen und Schleifpapier nebst Glasfaserradierer benutzt. Achso und viel Geduld braucht man auch noch dazu. Eine gute Beschreibung Zinn auf ein Blech zu ziehen gibts bei Spur0Tuning auf der Website zum Runterladen unter dem Aspekt Löten.

Geduld.....!!!
Gruss, Dirk

Wolfgang Müllner
Beiträge: 0
Registriert: 30.12.2010 20:37
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Wolfgang Müllner » 07.07.2017 14:02

Grüße,
Wolfgang

Guenter Kaesemann
Beiträge: 0
Registriert: 31.10.2010 16:56

Re: Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Guenter Kaesemann » 07.07.2017 21:25

Hallo Wolfgang,

Dein Link schön und gut aber leider ist das Zeugs nicht mehr lieferbar wie in der Anzeige zu lesen ist.
Hallo Uwe,
wenn zuviel Lot vorhanden ist dann mache ich es so das ich mit der Flamme das Lot erwärme und mit einem Schaber abschiebe. Es gibt auch sog. Entlöter mit dem man überschüssiges Lot entfernen kann. Siehe Bild.
Bild

Gruß Günter

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Re: Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Andreas Manthey » 09.07.2017 08:16

Hallo Uwe,

und wenn es auch eine physikalische Lösung sein darf:

https://www.reichelt.de/?ARTICLE=95327& ... =3Dfnamrk&

viele Grüße Andreas

Uwe Porwich
Beiträge: 0
Registriert: 19.04.2012 07:32
Wohnort: Hannover

Re: Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Uwe Porwich » 26.07.2017 13:58

Hallo Andreas,
danke für Deinen Tipp mit der Lötzinn Absaugung, habe mir so ein Gerät besorgt und bin sehr zufrieden.
Alles bekommt man nicht ab aber den rest kann man gut mit Drehmel und Drahtbürstchen blank bekommen.
Die Chemische Lösung ist für den Hausgebrauch zu gefährlich, such aber immer noch einer Firma die das macht.
Gruß Uwe

Uwe Porwich
Beiträge: 0
Registriert: 19.04.2012 07:32
Wohnort: Hannover

Re: Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Uwe Porwich » 27.07.2017 09:08

Uwe Porwich hat geschrieben:Hallo Andreas,
danke für Deinen Tipp mit der Lötzinn Absaugung, habe mir so ein Gerät besorgt und bin sehr zufrieden.
Alles bekommt man nicht ab, aber den Rest kann man gut mit Drehmel und Drahtbürsten blank bekommen.
Die chemische Lösung ist für den Hausgebrauch zu gefährlich, such aber immer noch einer Firma die das macht.
Gruß Uwe

Michael Schumacher
Beiträge: 0
Registriert: 16.09.2017 08:52

Re: Lötzinn vom Messingblech entfernen

Beitragvon Michael Schumacher » 16.09.2017 09:10

Hallo Uwe,
etwas verspätet noch mein Vorschlag: Ich mache das mit dem Glasfaserradierer. Ich stelle die Borsten ca 15mm lang ein, mache das Teil heiss und kehre das flüssige Zinn mit dem Radierer ab. Danach bleibt eine sehr dünne Zinnschicht übrig, aber man kann die Teile wieder sehr gut verlöten. Der Rest Zinn vereinfacht das erneute Verlöten.

Michael


Zurück zu „Fahrzeuge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste