Gebauer T3

Claus-Dieter Ommer
Beiträge: 0
Registriert: 31.10.2010 11:33

Gebauer T3

Beitragvon Claus-Dieter Ommer » 07.06.2014 16:08

Hallo zusammen,

ich melde mich mal wieder und "höre es schon" ;) jetzt fängt der wieder was Neues an, soll er doch erstmal ... .

Aber ich bin ja seit längerem gesundheitlich etwas angeschlagen und hatte daher so diverse Gußteile der 56 wieder eingepackt, damit sie nicht verloren gehen. Sie sind auch nicht verloren gegangen, haben sich aber bis heute noch nicht gemeldet in welcher Kiste sie versteckt sind :roll: , außerdem fehlten mir ein paar Teile, die aber mittlerweile angekommen sind.

Dann kam überraschend die Bauaktion in dem anderen Forum hinzu. Da sind meine Bauberichte hier im Forum wohl bei einigen mit ausschlaggebend gewesen, es mal mit Messing zu versuchen. Leider gab es da wohl so einige "Mißverständnisse", aber das will ich nicht bewerten. Also habe ich mich entschlossen, meine T3 vorzuziehen, denn ich muß ja sehen, dass die Modelle auch gebaut werden und nicht irgendwo in der Schublade verschwinden.

Also werde ich euch wieder "nerven".

Aber ich brauche mal Hilfe. Die T3 gehörte nicht unbedingt in mein "Beuteschema" (bei der 70 und 98.8 war es genauso). Aber mittlerweile habe ich Spaß an den kleinen Dampfern gefunden :D . Außerdem baue ich die Lok ja auch zum ersten Mal und ich bin kein Vorbildspezie.

Aaaaber, leider habe ich so gut wie keine Unterlagen zu der T3.

Ich suche daher Original-/Detailaufnahmen für die T3. Wer kann damit helfen?

Die Gebauer hat ja leider ein paar Fehler, die aber relativ leicht behoben werden können. Dafür wäre aber Fotos erforderlich.

Also bitte meldet euch bei mir. Ich bin die Nr. 931 im Verzeichnis.

Ich habe auch schon mal angefangen, der Rahmen ist bis auf Kleinigkeiten fertiggestellt. Leider habe ich es versäumt, das zu dokumentieren. Daher stelle ich kommentarlos nur ein paar Fotos ein:
T3_01.jpg
T3_01.jpg (149.25 KiB) 9489 mal betrachtet

T3_02.jpg
T3_02.jpg (157 KiB) 9489 mal betrachtet

T3_03.jpg
T3_03.jpg (94.06 KiB) 9489 mal betrachtet

T3_04.jpg
T3_04.jpg (117.96 KiB) 9489 mal betrachtet


Gleich gehts weiter mit der ausführlicheren Beschreibung.

Gruß

clausO

Claus-Dieter Ommer
Beiträge: 0
Registriert: 31.10.2010 11:33

Re: Gebauer T3

Beitragvon Claus-Dieter Ommer » 07.06.2014 16:32

Und weiter

Angefangen habe ich mit den Kesselbändern. Zunächst die Streifen verzinnen:
T3_05.jpg
T3_05.jpg (126.91 KiB) 9485 mal betrachtet

einseitig umbiegen und einhängen:
T3_06.jpg
T3_06.jpg (134.4 KiB) 9485 mal betrachtet

Lötöl drauf und sich von einer Seite bis zur anderen langsam vorarbeiten. Aber bitte nur cm-weise und immer schon abkühlen lassen. Nicht dass sich die Rauchkammer in Einzelteile zerlegt. Übrigens füge ich nur am Anfang und Ende ein kleines Stück Lot hinzu, ansonsten reicht das Vorverzinnen:
T3_07.jpg
T3_07.jpg (104.89 KiB) 9485 mal betrachtet

T3_08.jpg
T3_08.jpg (129.18 KiB) 9485 mal betrachtet

T3_09.jpg
T3_09.jpg (117.26 KiB) 9485 mal betrachtet

Übrigens habe ich durch Zufall festgestellt, dass meine Klemmen aus dem Baumarkt perfekt um den Kessel passen und so die Kesselbänder stückchenweise festgesetzt werden können, ohne sich die Flossen zu verbrennen :mrgreen: :
T3_10.jpg
T3_10.jpg (117.08 KiB) 9485 mal betrachtet

Und so sehen fast perfekte Kesselbänder aus, zusätzlich sind hier schon die Waschluken eingelötet:
T3_11.jpg
T3_11.jpg (138.33 KiB) 9485 mal betrachtet


Ihr merkt aber schon hier, dass ich mich nicht unbedingt an die Gebauersche Reihenfolge halte. Da ich mit Flamme löte, habe ich z.T. eine andere Vorgehensweise :mrgreen: .

Weiter mit der Führerhausvorderwand. Da mußte ich das Bodenblech etwas nachbiegen, damit die Wand oben nicht zu weit übersteht:
T3_12.jpg
T3_12.jpg (121.27 KiB) 9485 mal betrachtet

Etwas suspekt erscheint mir der "große Spalt" in obigem Bild auf der linken Seite. Da sehe ich im Moment keine Notwendigkeit zu, also habe ich den mit einem kurzen L-Profil verschlossen. Sollte der aus welchem Grund auch immer nötig sein, so kann ich das Profil wieder auslöten. Auch den rechten (vom Führhaus in Fahrtrichtung gesehen) Kohlekastendeckel habe ich überarbeit. Hier habe ich hinten eine Nut eingefräst und die vordere Rundung (Nut) etwas erweitert und gleich verzinnt:
T3_13.jpg
T3_13.jpg (93.18 KiB) 9485 mal betrachtet

Und so sieht das Ganze eingebaut aus:
T3_14.jpg
T3_14.jpg (136.54 KiB) 9485 mal betrachtet


Uups, schon wieder die 10 Bilder Grenze. Bis gleich

Claus-Dieter Ommer
Beiträge: 0
Registriert: 31.10.2010 11:33

Re: Gebauer T3

Beitragvon Claus-Dieter Ommer » 07.06.2014 16:52

Dann die Öffnung in der Führerhausvorderwand vorsichtig etwas aufgeweitet, damit sich der Kessel problemlos einschieben läßt:
T3_15.jpg
T3_15.jpg (150.88 KiB) 9479 mal betrachtet

aber noch nicht verlöten.

Weiter mit dem Schlot, hier habe ich den Anguß, bzw. Zapfen entfernt und eine 2,5 Bohrung eingebracht, denn leider saß mein Schlot nicht sauber auf dem Kessel. Und ohne Anguß läßt er sich ebenso wie die beiden anderen Dome sauber einschleifen:
T3_16.jpg
T3_16.jpg (146.22 KiB) 9479 mal betrachtet

T3_17.jpg
T3_17.jpg (142.67 KiB) 9479 mal betrachtet

Hier ist der Schlot und die Siederohre schon ein-/angelötet:
T3_18.jpg
T3_18.jpg (122.72 KiB) 9479 mal betrachtet

Übrigens, so schleife ich die Dome/Schlot ein. Schmiergelleinen um den Kessel gelegt und das entsprechende Teil solange darüberführen, bis alles fast perfekt passt :mrgreen: :
T3_19.jpg
T3_19.jpg (121.06 KiB) 9479 mal betrachtet

Und dann kam es natürlich so, wie es kommen mußte. Beim weiteren Aufrüsten war ich mal wieder zu ungeduldig und habe die Flamme zulange draugehalten. Das Ergebnis:
T3_20.jpg
T3_20.jpg (132.82 KiB) 9479 mal betrachtet

Aber das ist natürlich bei Messing kein Problem und mittlerweile wieder behoben:
T3_21.jpg
T3_21.jpg (169.72 KiB) 9479 mal betrachtet


So das soll für heute mal wieder reichen.

Mal sehen, wann es weitergeht.

Aber nochmals meine Bitte nach aussagekräftigen Bildern. Ihr könnt mich auch gerne telefonisch kontaktieren (Nr. 931).

Frohe Pfingsten

clausO

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Gebauer T3

Beitragvon Frank Minten » 07.06.2014 20:17

Super Claus,

schön das Du es hier zeigst, das mit der Diskusion im Nachbarforum finde ich echt überflüssig,denn es wäre doch eine tolle Sache wenn so einige sich dabei gegenseitig helfen könnten.

Nun ich halte mich da bedeckt,aber ich schaue sehr gerne hier zu,denn ich möchte am liebsten gleich mit bauen,habe aber die Euronen noch nicht für den Bausatz :cry: :lol:

Mal sehen wann? ;)

Aber Du legst ja wieder richtig gut vor. Klasse Claus !!!!!!!!!!!

Weiter gutes gelingen,ich freue mich auf mehr.

Grüße und noch schöne Pfingsten, Franky 8-)
Dateianhänge
img_5985.JPG
So sieht zu Zeit meine Pola Raimo T3 aus.
img_5985.JPG (75.01 KiB) 9434 mal betrachtet

andreas patschky
Beiträge: 0
Registriert: 30.10.2010 19:45
Wohnort: Essing / Bayern

Re: Gebauer T3

Beitragvon andreas patschky » 08.06.2014 09:13

Servus Claus,

na das hoffe ich doch ganz schwer, das Du uns hier weiter mit Deinen tollen Bauberichten "nerven" willst, es ist immer wieder schön Deine Bauberichte zu verfolgen, Deine verständliche Baubeschreibung - auch die kleinen Fehlschläge beschreibst Du, die tollen vielen Bilder dazu runden alles sehr schön ab - bin auf Fortsetzung gespannt. ;)

Bei der JHV durfte die Gebauer BR 89 bei mir in "Dorfen" fahren, diese kleine Lok hat es mir sofort angetan, trotz der "vielen Fehler" haben sich bei mir keine Nackenhaare aufgestellt- im Gegenteil - Fahrspaß und Freude pur, leider hat die Lok der Eigentümer wieder abgeholt. :roll:

Überlege mir mittlerweile auch diesen Bausatz zuzulegen - mal sehen.

Dir noch viel Spaß am Küchentischbasteln und vieler weiterer hervorragender "nerviger" Bauberichte :)
Grüße aus Bayern
Andreas


Spur Null - Man(n) gönnt sich ja sonst nix !!!

Claus-Dieter Ommer
Beiträge: 0
Registriert: 31.10.2010 11:33

Re: Gebauer T3

Beitragvon Claus-Dieter Ommer » 09.06.2014 22:31

Hallo Bernd,

    Es wäre Klasse, Du könntest ganz genau zeigt, wo die Gebauer T3 optimiert werden kann.

Da hängst du die Meßlatte für mich aber ganz schön hoch :mrgreen: . Mal sehen, ob ich das leisten kann, ich bin kein T3 Spezi und versuche mich zur Zeit in die T3 Thematik einzuarbeiten. Und wie ich mittlerweile feststellen muß, ist das ein unendliches Thema :mrgreen: .

Deshalb habe ich es mir gestern bei 35°C angetan und bin nach Dieringhausen gefahren um dort die "Waldbröhl" in vielen Details zu knippsen. Leider habe ich erst dort festgestellt, dass es keine typische Pr T3 nach "Musterblatt was weiß ich" ist, sondern eine derZahlreichen Privazbahnnachbauten ist. Schade, da könnte ich jetzt so diverse Details liefern. Damit ihr eine Vorstellung habt, stell ich mal ein Foto der Waldbröhl ein:
P6080101.JPG
P6080101.JPG (198.19 KiB) 9232 mal betrachtet


Aber irgendwie werden wir schon ein halbwegs stimmiges T3 Modell hinbekommen.

Gruß

clausO

Klaus Bork
Beiträge: 264
Registriert: 06.06.2011 17:55

Re: Gebauer T3

Beitragvon Klaus Bork » 10.06.2014 11:27

Moin Namensvetter mit "C",

lass dich bloß nicht durch jemand oder ein Forum in deinem Baudrang verunsichern. Ich konnte bisher viel von dir lernen.
Deine Leistungen und Berichte sind für mich eine Bereicherung. Von vielen sogenannten "Experten" habe ich bisher dagegen wenig gesehen oder ernsthaft lernen können.

Moin Anreas P.,
die T 3 war ja auch kräftig während der JHV auf der sich noch im Bau befindlichen ARGE-Anlage im Einsatz. Mit dem etwas "störrischen" (grins) Besitzer erging es mir genauso, er wollte sie einfach nicht nach Norddeutschland abgeben. Ich hätte mich wahrscheinlich auch so verhalten.

Besten Gruß
aus SH,

Klaus

Kempenich
Beiträge: 59
Registriert: 31.10.2010 09:34

Re: Gebauer T3

Beitragvon Kempenich » 10.06.2014 13:23

Hallo, Klaus und Andreas,
ich habe von dem Eigentümer erfahren, daß genau dieses Modell ein unverkäufliches Handmuster ist, um den Spur-0-Käufer-Markt zu testen und andere Fans neugierig zu machen.
Außerdem soll die Beobachtungsgabe der ernsthaften Null-Modellbauer getestet werden, in wie weit ein Modell mit dem Original übereinstimmen muß.
Wenn ich dazu noch mehr in Erfahrung bringen kann, melde ich mich wieder.
Grüße von einem etwas überhitzten Modellbahner
Manfred

christoph timper
Beiträge: 0
Registriert: 08.11.2010 21:02

Re: Gebauer T3

Beitragvon christoph timper » 10.06.2014 17:58

Claus-Dieter Ommer hat geschrieben:Deshalb habe ich es mir gestern bei 35°C angetan und bin nach Dieringhausen gefahren um dort die "Waldbröhl" in vielen Details zu knippsen. Leider habe ich erst dort festgestellt, dass es keine typische Pr T3 nach "Musterblatt was weiß ich" ist, sondern eine derZahlreichen Privazbahnnachbauten ist. Schade, da könnte ich jetzt so diverse Details liefern. Damit ihr eine Vorstellung habt, stell ich mal ein Foto der Waldbröhl ein:


Hallo Claus,
hätte ich Dir aber sagen können, hab die "Waldbröl" schließlich bis 2008 beruflich zusammengebaut!
Die "Waldbröl" wurde von Jung 1914 gebaut (eigentlich 1912, ist aber erst 1914 von der Kleinbahn abgenommen worden) und entstammt einer kleinen Serie (ich konnte in der Literatur nur 4-5 Stck. finden) von Dampfloks für Klein- und Privatbahnen. Zwei wurde sogar abgewandelt als Zahnradloks für die St. Andreasbergbahn geliefert.
Es gibt bei der Lok natürlich einige preussische Charakterzüge aber mit einer T3 hat sie, wie Du schon erkannt hast, nur die Puffer und die Räder gemeinsam, wie ich immer zu sagen pflege, wenn ich mich wieder darüber aufregen muß, daß irgendwo wieder was von pr. T3 in der Presse steht. :twisted:
Wird wohl mal wieder Zeit für ein Treffen in Köln, damit wir Dein neues Werk mal begutachten können :)
Viele Grüße

Chris (koefschrauber)

Claus-Dieter Ommer
Beiträge: 0
Registriert: 31.10.2010 11:33

Re: Gebauer T3

Beitragvon Claus-Dieter Ommer » 11.06.2014 16:56

Hallo,

Mönch, hier war ja richtig was los :mrgreen: .
Nein, ihr solltet mich doch mittlerweile kennen, ich lasse mich nicht verunsichern. Ich baue schon noch weiter, auch wenn die letzte Niete nicht stimmt :mrgreen: (und die 56 vergesse ich auch nicht).

@ Chris,

auch für mich wäre bis vor kurzem die Waldbröhl eine pr ... gewesen, aber jetzt habe ich schon die nächste Stufe erreicht :roll: .

Ich habe mal ein bißchen weiter gemacht. Pumpenhalterung dran:
T3_22.jpg
T3_22.jpg (136.25 KiB) 6565 mal betrachtet

Dann wollte ich eigentlich Kessel und Führerhaus verlöten. Damit das Bodenblech aber besser stabilisiert wird, wollte ich zunächst die L-Profile (27) unterlöten. Das sind pro Seite 3 Stück, biite auf die Bohrungen achten.

Kurz zur Definition, bei mir ist links vom Führerhaus nach vorne gesehen (Heizerseite) und rechts natürlich die Lokführerseite (ich habe das Gefühl die Beschreibung verwechselt da rechts und links :mrgreen: ) .
Für links habe ich hinten und in der Mitte die Profile mit 3 Bohrungen verwendet. Die vorderen mit 4 Bohrungen sind beidseitig identisch. Das rechte mittlere hat eine Bohrung, allerdimgs erschließt sich mir im Moment nicht der Sinn. Bevor ich die Bohrung eventuell verschließen muß, habe ich die Bohrungsseite auf das Blech gelötet. Sollte doch eine Bohrung erfoderlich sein, so kann ich eben neu bohren, das ist einfacher als verschließen.

Mii den L-Profilen habe ich es mir aber selbst erschwert, ich hatte zunächst das vordere und mittlere an derAussparung ausgerichtet und verlötet:
T3_23.jpg
T3_23.jpg (140.45 KiB) 6565 mal betrachtet

um dann festzustellen, dass ich vorne einseitig nachfeilen mußte, damit sie bündig an die Pufferbohle passen:
T3_24.jpg
T3_24.jpg (133.83 KiB) 6565 mal betrachtet

Problematisch wurde dann das hintere Profil. Da muß zunächst die Rundung gebogen weden und dann die Länge an den Werkzeugkasten angepaßt werden:
T3_26.jpg
T3_26.jpg (136.26 KiB) 6565 mal betrachtet

Also habe ich das mittlere Teil wieder ausgelötet, Führerhaus mit Rahmen/Bodenblech und vorne mit einem Vierkantprofil provisorisch verschraubt:
T3_25.jpg
T3_25.jpg (174.19 KiB) 6565 mal betrachtet

und das hintere in der Länge angepasst und verlötet:
T3_27.jpg
T3_27.jpg (138.89 KiB) 6565 mal betrachtet

dann das mittlere wieder dran. Das vordere wollte ich nicht wieder ablöten, aber das könnte man jetzt ebenfalls wunderbar ausrichten.
Und natürlich die andere Seite:
T3_28.jpg
T3_28.jpg (144.98 KiB) 6565 mal betrachtet


Soviel zum Bau von heute.

Übrigens werde ich die "Petroleumfunzeln" durch andere Lampen ersetzen, denn Lichtmachine und Petroleumlampen passen nicht zusammen. Wenn ihr euch auch andere Lampen besorgt, solltet ihr euch auch gleich Stromverteilungsdosen mit besorgen, denn die Lampen benötigen natürch auch entsprechende Leitungen/Dosen.

Gruß

clausO


Zurück zu „Fahrzeuge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste