Drahtlosfernsteuerung mit dem Raspberry Pi

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Drahtlosfernsteuerung mit dem Raspberry Pi

Beitragvon Andreas Manthey » 17.01.2016 23:39

vor längerer Zeit habe ich an dieser Stelle über die Drahtlossteuerung einer Anlage mit DCC-Steuerung in Verbindung mit JMRI oder Rocrail berichtet.

http://forum2.argespur0.de/forum2/viewtopic.php?f=5&t=959
http://forum2.argespur0.de/forum2/viewtopic.php?f=5&t=1045
http://forum2.argespur0.de/forum2/viewtopic.php?f=5&t=1049

Auf meiner Heimanlage verwende ich seitdem eine Lenz Zentrale LZV 100. Über ein Lenz Lan/Usb-Interface besteht Verbindung zu einem WLAN-Router. Ein ausrangiertes Notebook mit Linux (Ubuntu 14.04 LTS) ist ins Wlan eingebunden, auf ihm läuft JMRI. Als Handregler werden ein Android-Smartphone und ein -Tablet verwendet, auf beiden läuft EngineDriver als Steuerungssoftware. Die gesamte Software steht kostenfrei zur Verfügung. Besucher mit Iphone können WiThrottle bzw. kostenfrei WiThrottle Lite verwenden.

Auch unser LAW-Modul-Arangement auf der Nussa steuern wir mit dieser Ausrüstung. Da das Notebook in die Jahre gekommen ist, habe ich mich jetzt nach einer Alternative umgesehen und JMRI auf einem Raspberry Pi installiert. Da der RPI (der kleine Kasten zwischen Trafo und Interface) nur ungefähr so klein ist wie eine Zigarettenschachtel, wird der Platzbedarf der Technik halbiert (Platte von 27 x 37 cm).

IMG_6841.jpeg
IMG_6841.jpeg (193.18 KiB) 2285 mal betrachtet


Nebenbei gesagt der RPI kostet mit allem Zubehör nur ungefähr soviel wie 14 Zigarettenschachteln.
http://www.reichelt.de/Einplatinen-Comp ... 2+B+ALL+IN

Die Installation des Betriebssystems und von JMRI auf dem RPI ist problemlos, allerdings sind einige Grundkenntnisse in der Verwaltung von Linux-Systemen erforderlich, deshalb reiße ich hier nur die erforderlichen Schritte mit Links an, in denen diese Schritte beschrieben werden. Ich habe erfolgreich nach diesen Links gearbeitet, stehe aber nicht für deren Fehlerfreiheit gerade:

http://www.reichelt.de/reicheltpedia/in ... figuration

Die Installation von JMRI erfolgt nach
http://jmri.sourceforge.net/install/Raspbian.shtml

Der Platzgewinn wird nur erreicht, wenn der RPI ohne Bildschirm und Tastatur betrieben wird. Das ist auf Kommandozeilenebene ohne weitere Installationen möglich. Häufig ist es einfacher, auf der grafischen Benutzeroberfläche des RPI zu arbeiten. Dafür muss ein Fernzugriff eingerichtet werden. Auf dem Rasbberry wird ein RDP-server installiert
http://jankarres.de/2014/02/raspberry-p ... tallieren/

Auf Windows- und Linuxrechnern sind bereits rdp-clienten installiert, mit denen der RPI fernbedient werden kann. Auch für Android-Tablets und Smartphones gibt es passende Apps. Auf meinem Tablet, das ich als Drahtloshandregler verwende, habe ich ardp installiert.
Nach Eingabe der Wlanadresse und des Passwortes wird eine Verbindung zum RPI aufgebaut.

ardp.png
ardp.png (55.66 KiB) 2285 mal betrachtet


Anschließend sieht man die Benutzeroberfläche des RPI im Display des Tablets und kann zum Beispiel das Programm Decoder Pro starten

jmri_2.png
jmri_2.png (104.6 KiB) 2285 mal betrachtet


und bearbeiten

jmri_1.png
jmri_1.png (97.02 KiB) 2285 mal betrachtet


Über die Einsatzerfahrungen werde ich hier berichten.

Gruß Andreas

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Re: Drahtlosfernsteuerung mit dem Raspberry Pi

Beitragvon Andreas Manthey » 07.03.2016 15:17

viel zu schnell war das Nussa-Wochenende vorbei. Unser LAW-Arrangement umfasste die Betriebsstellen Großefehn, Popens, Holtrop und als Gast Euskirchen und war gut 30 m lang.

Gesteuert wurde es wie angekündigt von der oben beschriebenen JMRI-Installation auf einem Raspberry Pi in Verbindung mit einer Lenz-Zentrale LZV-100. Das System hat nach dem Prinzip "Anschließen - Einschalten - Losfahren" funktioniert. Der Betrieb lief über das ganze Wochenende störungsfrei. Die Fernbedienung des Raspberry Pi von einem Tablet aus über RDP war problemlos.

Während des Ausstellungsbetriebs wurden ebenfalls vom Tablet aus 2 neue Triebfahrzeuge in die Fahrzeugdatei des JMRI-Systems aufgenommen und die Adresse einer Lokomotive geändert. Auch das ging problemlos.

Wir werden den Raspberry Pi also auch wieder auf der JHV in Haltern einsetzen.

Auf eine kleine Einschränkung, vielleicht auch nur eine persönlich Befindlichkeit möchte ich aber doch hinweisen: die Neuaufnahme von Triebfahrzeugen in die Fahrzeugdatenbank mache ich lieber zuhause an einem Computer. Bei allem, was über Buttonpress oder Mouseclick hinausgeht, ziehe ich eine Computertastatur dem Tablet vor.

viele Grüße Andreas

Joerg Kaufmann HH
Beiträge: 445
Registriert: 23.09.2010 19:22

Re: Drahtlosfernsteuerung mit dem Raspberry Pi

Beitragvon Joerg Kaufmann HH » 07.03.2016 16:20

Hallo Andreas

Sehr interessant!
Noch eine Frage dazu: Habt Ihr auf der NUSSA überhaupt noch einen Steuerbus (X-Bus) mit kabelgebundenen Handreglern aufgebaut oder wurden alle Fahrzeuge via Funk und Mobiltelefon gesteuert?

Grüße
Jörg Kaufmann HH

PS: Vielleicht wäre ja eine kleine Bluetooth-Tastatur für Dein Tablett eine komfortable Lösung?

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Re: Drahtlosfernsteuerung mit dem Raspberry Pi

Beitragvon Andreas Manthey » 07.03.2016 16:27

Hallo Joerg,

es wurde ausschließlich über smartphones gesteuert, das Xpressnet bestand lediglich aus der Verbindung zwischen Lenz-Zentrale und dem Interface genauso wie oben auf IMG_6841.jpeg. Die Tastatur werde ich prüfen, vielen Dank für den Tipp.

viele Grüße Andreas


Zurück zu „Digitaltechnik & Elektronik“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast