"Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Alles rund um Gleispäne, Gleis- und Weichenbau, Gebäude und Ausgestaltung
Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Frank Minten » 12.07.2016 19:40

Hallo und einen schönen guten Abend,

ich möchte Euch einmal wieder hier einen Fortschritt aufzeigen,denn die zweite Fabrik ist in der Mache. Es wird ein Halbreliefgebäude. Nun ich hatte schon eine Ahnung wie ich sie mir vorstellte, aber nun war ich beim Aufräumen der Clubräume auf einige Papiervorlagen gestoßen. Diese waren meiner Vorstellung sehr nahe und kurzum war die Idee heute umgesetzt. Alle Papierbögen waren mehrfach vorhanden,so das ich die wesentlichen Teile mehrfach benutzen konnte um ein stattliches Fabrikgebäude daraus zu erstellen.

Da ich noch Kappa-Fix Platten übrig hatte, denn diese wurde ja auch für die weiteren Hintergrundkulissen verwendet, konnte ich einige Papiervorlagen direkt darauf kleben. Denn die Kappa-Fix Platten haben ja das einseitige Flebefeld und somit waren die Papiervorlagen schnell passent zusammen gestellt aufgeklebt. Die Zwischenräume wurden nochmals auf einem Streifen Kappa aufgeklebt und dieser dann aufgedoppelt. Somit stehen diees Streifen etwas vor. Die Betondecke wurde Außen am Mauerwerk mit einer 5 x 5 mm Holzleiste dargestellt. Auch die Festerstürze ( Bänke ) sind aus Holzleistenstücke 4 x 4 mm aufgeklebt. Das ganze Gebäude ist beim Machen entstanden und daraus wurde nun dieses. Ich habe dabei nicht lange überlegt, sondern gebaut. Die Fenster wurden anschließend mit dem Cuttermesser ausgeschnitten, und anschließend wurde ein Gewebe als Fenstersprossenrahmen vollflächig von innen her mit doppelseitigem Klebeband fixiert.

Nun wurden die Betondeckenböden innen aus 10 mm Kappadur Platten geschnitten und mit Heißkleber fixiert. Anschließend noch aus Blisterglas die Scheiben eingeklebt. Dies ging auch sehr gut mit Heißkleber.

Schon stand ein prachtvoller Bau vor mir. Nun noch die Dächer drauf, Stück für Stück wurde eingedeckt und mit grobem Krebband dann die Dachpappenbahnen imitiert. Ja nun ist es erst eimal soweit gediehen, schaut die Bilder an.

Beste Grüße, Franky ;) :lol:
Dateianhänge
IMG_2992.JPG
MZZ Hintergrund Elemente werden die Sache noch ergänzen.

Freitag ist in Rheinberg Stellprobe, bis bald wieder hier, Franky
IMG_2992.JPG (77.43 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2990.JPG
.......Gaze als Festerrahmen (Bleiverglasung ) und die Blisterglasscheiben. Hier kann noch einiges später eingerichtet werden. Schauen wir mal.
IMG_2990.JPG (61.38 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2991.JPG
Mal von hinten her die Einsicht. Fast wie ein Puppenhaus.....
IMG_2991.JPG (69.18 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2989.JPG
Hier noch die Teile für die senkrechten Mauerstreben.
IMG_2989.JPG (76.74 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2988.JPG
Diese Teile hätten auch eine Verwendung gefunden,aber ich habe bewust darauf verzischtet, da ich der Meinung bin das dann der Bau zu groß geworden wäre. Teile der Mauerziegel wurden aber für die Erdgeschosse benötigt.
IMG_2988.JPG (74.71 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2987.JPG
So sahen die Teile vorher aus.
IMG_2987.JPG (77.72 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2986.JPG
Macht doch eine sehr gute Figur,oder? Ich überlege noch welche Firma hier Einzug hält.......
IMG_2986.JPG (99.53 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2985.JPG
.......mit großen Fenstern für viel Lichteinlass.
IMG_2985.JPG (95.67 KiB) 2274 mal betrachtet
IMG_2984.JPG
Dreigeschossig muss reichen, denn es sind hohe Räume ( Hallen)......
IMG_2984.JPG (94.51 KiB) 2274 mal betrachtet

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Frank Minten » 14.07.2016 11:59

Hallo Nullfreunde,

Nun ist die Fabrik im Halbrelief grob fertig, und auch einige Kullissen von MZZ. Diese werde ich morgen in Rheinberg mal alle Probestellen. Die Fabrik oder auch Lagerhaus, da bin ich mir noch nicht ganz sicher, werden dann an Ihrem Standort eingepasst. Das ganze Konzept in der Ausfahrkurve soll miteinander harmonieren.

Schaue ich mal und Ihr werdet es sicher hier nachlesen können.

Hier noch mal die Bilder von vorerst fertigen Gebäude.

Beste Grüße, Franky :D
Dateianhänge
IMG_2995.JPG
Mal aus dieser Sicht, hat was ,oder? Tschüssssss......
IMG_2995.JPG (104.31 KiB) 2200 mal betrachtet
IMG_2996.JPG
.......und hat eine Tiefe von vorne 8 cm und hinten von 11 cm leit schräg gestellt zum Hintergrund.
IMG_2996.JPG (106.66 KiB) 2200 mal betrachtet
IMG_2997.JPG
Sie ist imporant in der Frond......
IMG_2997.JPG (105.85 KiB) 2200 mal betrachtet

Hans-Peter Weigel
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 18:19

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Hans-Peter Weigel » 14.07.2016 15:44

Hi Frank,

tolle Idee die Fabrik so zu bauen. Nur erscheinen mir die Fenstergitter etwas zu klein. Ich würde ein Gitter wählen das 8 x 8 mm oder 10 x 10 mm groß ist. das bekommt du bei Firmen die Drahtzäune verkaufen.

Unbenannt-1.jpg
Unbenannt-1.jpg (127.28 KiB) 2180 mal betrachtet


Unbenannt-2.jpg
Unbenannt-2.jpg (114.61 KiB) 2180 mal betrachtet


Ich habe das schon verwendet und schicke dir Fotos davon. Das war mein erstes Spur 0 Diorma mit 1:50 modellen von Nutzfahrzeugen. Bockkran und kohlenehalde inbegriffen. Entstanden war das März 1980. Es zeigt das Heizwerk der städt. Kliniken Nbg. mit einem Anschlußgleis für die Kohleanlieferung.

Herzlichst Peter

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Frank Minten » 14.07.2016 16:05

Hallo Hans Peter,

ja sie sind etwas klein im Raster, ca. 4 x 4 mm je Feld, aber ich habe so einen rahmen schon irgendwo gesehen,weiss nicht mehr wo, und ich denke wenn es noch eine alte Bleiverglasung ist, dann passt es schon,oder? Man muss doch einen grund haben nicht war? :lol:

Es ist auch nicht alles 100prozentig in der Flucht und in der waage, aber genau das macht den Reitz für mich hier aus. Es ist ein Hintergrund der in die Plastizität nach Vorne herrauskommt. Dabei ist es nicht so sehr wichtig wie genau dies alles ist. Ja näher der Betrachter heran kommt um so genauer muss es sein eigendlich, aber hier zur Hintergundgestalltung ist es genau umgekehrt. Das ist schon eine verrückte Welt........nicht wahr?

Beste Grüße und guten Digitaleinbau bei der E-Lok, Franky :D

Hans-Peter Weigel
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 18:19

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Hans-Peter Weigel » 14.07.2016 22:16

Lieber Frank,

ich finde es gut, dass du das Projekt so verteidigtst! :) Was du bei mir nicht brauchst!
Ich wollte es mit meiner Anmerkung gar nicht verreißen. :o Das weißt du auch so. Die Idee ist sehr gut. :!: Und ich bin total dafür, dass ihr das auch so fertig macht. :!:

Du weißt, dass ich viel im Architekturmodellbau mache. Da fange ich halt immer gleich das Umrechnen an. 8-) Eine Gittergröße von 4x4 mm entsprecht einem Einzelfenster von18 x 18 cm. Könnte es evtl. auch gegeben haben. Fenster die ich an Abbruchgebäuden von Fabriken mal gemessen hatte, hatten Scheibengrößen von ca. dem doppelten Raster. Und auch die Gebäudemodelle, die ich nach Vorbild zu fertigen hatte, waren mit Fenstern in dieser größeren Größe gehalten. :) Ich wollte dir nur einen Tipp geben, wie und wo du evtl. noch stimmigeres Material bekommst. Mehr nicht. Aber das ist dir sicher klar. Und die Mitleser wissen es nun. ;)

Übrigens: das gitter das du/ihr verwendet habt, verwende ich für Stahlmatten als Ladegut und zur Gestaltung bei Baustellen. Es macht sich auch gtu als Bauzaun. (Siehe meine Baustelle auf der Straßenbahnanlage....

Herzlichst

Peter

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Frank Minten » 15.07.2016 08:55

Hallo Hans Peter,

ich bin für Deinen Tipp schon dankbar, das ist doch klar. :lol: Und sehr warscheinlich sind die Felder etwas größer, nun gut. Aber es ist kein Gitter sondern ein Stück Stoff Gardine die ich rückseitig und vollflächig mit Doppelklebeband an die Fassade geklebt habe. Es sollte so einfach wie möglich umgesetzt werden. Ich wollte mich damit nicht Stundenlang aufhalten,denn mein Ziel war es in kurzer Zeit ein einigermaßen stattliches Gebäude zu erstellen. Reine bauzeit mal ca. 14 Stunden.

Kostenfaktor bis auf die Kappafix-Platte ca. 20 Euro, mehr nicht. Das ist doch was und das kann der Verein sicher tragen, er muss es aber nicht, es ist eine Spende von mir....... :lol: :mrgreen:

Ich hatte meinen Spass daran es zu erstellen, und ich denke alle Anderen werden sich daran erfreuen. :D So hoffe ich...... :roll:

Lieber Hans Peter, Du verstehst mich, Beste Grüße und ein schönes Wochenende mit viel Bauerfolge an Deiner Bahn, Franky ;)

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Frank Minten » 16.07.2016 10:12

Hallöchen auch hier am Samstag,

ja nun war ich doch Gestern wieder im Club und konnte die Stellprobe der neuen Fabrik ausloten. Auch so einige Kullissen noch aufstellen um mal einen Blick für`s Ganze zu haben. Ja und dies ist dabei erst einmal heraus gekommen. Sicher wird es noch leichte Verbesserungen und Änderunge geben aber insgesamt stimmt die Richtung.

Ja und was soll ich sagen, die Clubmitglieder waren recht von den Socken, denn das hatte sich so keiner vorgestellt, Achim hatte sogar wieder seinen Laptop dabei mit vielen Fotos aus der Historie, und beim betrachten dieser Fotos waren Bilder von einer Milchverarbeitenden Industrie dabei. Meierrei C- Bolle. Dabei konnte ich die Eindrücke der Gebäude gewinnen, und da lag ich recht dicht dabei, und der Betriebsnahme war für mich geboren.

Diese Kulisse wird eine Meierrei C- Bolle werden und dazu wird nun ein passendes Firmenschild gebastelt.

Da es sehr interessant für mich war diese eindrucksvollen Fotos auf mich wirken zu lassen, wird es sicher noch einiges an Detialsarbeit kosten dies richtig dar zu stellen. Das hat aber noch etwas Zeit.

Nun mal die Eindrücke aus dem Club. Beste Grüße und ein schönes Wochende, Franky ;)
Dateianhänge
IMG_3004.JPG
Hier wird dies viel deutlicher, hat schon was, oder???? Tschüssss bis bald wieder hier, Franky
IMG_3004.JPG (141.62 KiB) 2095 mal betrachtet
IMG_3006.JPG
Auch aus der ferne betrachtet ist es recht dominannt. Die Hauskullisse weiter vorne soll bewust kleiner sein, damit bekommt dies weitere Tiefe und sie Stehen nich direkt am Gleis sondern weiter zurück. Dies wird später noch dadurch verstärkt indem eine kleine Mauer ( hier noch durch diese Leiste vorgestellt) aufgebaut wird. Damit ist auch der Gleisbereich zur Stadt hin angegrenzt.
IMG_3006.JPG (155.95 KiB) 2095 mal betrachtet
IMG_3015.JPG
Durch geschickte Anordnungen der Gebäude und Gebäudekullissen und Größenunterschiede wird die Tiefe zum Hintergund verstärkt. Hier und da werden Bäume später so positioniert, das Übergänge vom Einen zum Anderen kaschiert werden können.
IMG_3015.JPG (162.89 KiB) 2095 mal betrachtet
IMG_3011.JPG
Hier der Standort des zukünftig aufgestellten Gebäudekomplexes C-Bolle Meierrei.........
IMG_3011.JPG (177.82 KiB) 2095 mal betrachtet
IMG_3016.JPG
Gesamtansicht die Ausfahrkurve mit den imposanten Gebäuden.
IMG_3016.JPG (151.86 KiB) 2095 mal betrachtet

Hans-Peter Weigel
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 18:19

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Hans-Peter Weigel » 16.07.2016 15:33

Hallo Frank,

das Fabrikensamble sieht sehr gut aus! Das neue Gebäude passt vom Grundsatz gut. Du hast sicher die MZZ Kulisse der Fabrik beim Ausdrucken vergrößert, um wieviel % ? :)

Das einzige was m. E. nicht paßt, ist das aufgepfropfte Gebäude mit dem Kamin. :cry: Nimm das Gebäude weg und lass den Kamin mit dem Wasserbehälter alleine stehen, das wird viel besser wirken, evtl. sogar einen zweiten solchen Kamin machen. :P

Aber es muss ja Euch gefallen!! :D :lol: :mrgreen:

Wie groß sind den die anderen Häuser im Hintergrund? Ich habe den Eindruck, da sind die normalen H0 Stadthäuser von MZZ unvergrößert verwendet. Stimmt das? :?:

Sie erscheinen0 gegenüber der Fabrik viel zu klein. Es sind immerhin 4 und 5 stöckige Gebäude :o aus der vorletzten Jahrhundertwende. Damals waren die Wohnungen zwischen 3 und 4 Meter hoch plus Decke/Boden zwischen den Stockwerken. Wenn du das hochrechnest im Maßstab, bist du bei 20 bis 25 m hohen Gebäuden. Nimmst du die gleiche Höhe für die Farbriksäle an, was den Realitäten entspricht, dann sollten die Gebäude in etwa gleich hoch sein. Sie werden aber von der Fabrik regelrecht erschlagen. :o Obwohl sie nur drei Stockwerke hat, also ca. 15 M hoch wäre, ist sie viel zu viel höher, als die Wohngebäude. Das solltet Ihr ändern. Fabrik also niedriger, oder Hintergrund Stadthäuser vergrößern. Das wäre mein Vorschlag. :)

Ja das sind die lieben Maßstabsprobleme, die man dann oftmals plötzlich unverhofft hat. :D :lol: :P :mrgreen:

Dennoch: die Richtung stimmt sonst! Nix für ungut. :D :) :lol: :mrgreen:

Herzlichst

Peter Weigel

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Frank Minten » 16.07.2016 19:19

Hallo Hans Peter,

Du bist auf dem falschen Fuße, denn ich habe bewust diese Größenverhältnisse gewählt,da ich damit die Tiefe und somit die Entfernungen der Gebäude zueinander besser darstellen kann. Also die Kullissen sind schon vorhanden gewesen und sind im HO Maßstab,das stimmt in etwa, 1:90 oder 1 :100.

Der Schornstein mit dem kleinen Gebäude steht nur mal so oben auf dem Dachfirst und ist natürlich so nicht später zu sehen, da ich diesen dann tiefer hinter die Fabrik an dem Hintergrund befestigen werde.

Du siehst du warst etwas zu voreilig :lol: :mrgreen: warte es mal ab,es wird und wird und wird immer besser...... :D :roll:

Danke dennoch für Deine Anteilnahme, ich freue mich wenn es Dir ( Euch ) gefällt.

Beste Wochendgrüße, Franky :D

PS. meine Fuffi arbeitet schon und tönt außgezeichnet, Raucht super und braucht noch eine Feineinstellung, bin gerade dabei, Tschüsssss--- :lol:

Hans H Wiechern
Beiträge: 0
Registriert: 15.04.2013 14:34

Re: "Einmal von Waldau nach Annaberg und Zurück".

Beitragvon Hans H Wiechern » 17.07.2016 06:39

Hallo Frank.
Mit den Hintergründen ist das letztendlich immer so eine Sache ob die Tiefenwirkung auch Stimmig ist. Den Kamin mit dem Häuschen würde ich auch nicht dort anbringen, da gebe ich Hans Peter Recht. Was mir nicht so Stimmig gefällt sind die MZZ Gebäude zwischen den beiden Fabrikteilen in der Ecke. Die wirken auf mich etwas zu klein. Kannst du die nicht mal Vergrößern und als Stellprobe dort hinstellen und dann ein paar Tage auf dich Wirken lassen. Die eine Front hat ja auch Lade Tore und ich meine die stehen schon direkt im Fabrikhof und müssten deshalb schon etwas größer sein. Einfach mal ausprobieren.

Dein Fabrikbau ist dir aber sehr schön gelungen und ich kann mir die ganze Szene schon sehr gut vorstellen wie sie mal fertig aussieht. Also viel Erfolg beim weiter Tüffteln und probieren.

herzliche Grüße

Hans- Heinrich


Zurück zu „Anlagen- und Geländebau“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste