Kleinbahn Leer Aurich Wittmund: Drehbrücke Popens

Alles rund um Gleispäne, Gleis- und Weichenbau, Gebäude und Ausgestaltung
Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Kleinbahn Leer Aurich Wittmund: Drehbrücke Popens

Beitragvon Andreas Manthey » 04.01.2014 20:41

zunächst allen ein gutes neues Jahr und viel Zeit für Spur 0.

Vieleicht erinnert Ihr Euch, der VT 65 der Kleinbahn Leer Aurich Wittmund wartet immer noch auf Auslauf, also Zeit ein neues Projekt in Angriff zu nehmen, über das ich hier berichten werde.

Beginnen will ich mit den Kilometersteinen.
Es gibt einige Bilder von den Vorbildern aus den 60er Jahren von Gerd Wolff und unbekannten Bildautoren, die ich hier aber wegen des Copyrights nicht zeigen kann.
2012 und 2013 habe ich mit einem Freund, der ebenfalls eine Betriebsstelle der LAW nachbaut, die Kleinbahntrasse abgeradelt, dabei haben wir KM-Steine in Dunum, Westerloog und Bagband gefunden und vermessen. Dass die Bilder hier so klein sind, liegt an der zulässigen Dateigröße von 250 k.
km_stein_8.png
der Kilometerstein bei Dunum
km_stein_8.png (205.78 KiB) 10380 mal betrachtet

km_stein_9.png
und der bei Westerloog
km_stein_9.png (228.6 KiB) 10380 mal betrachtet

km_stein_10.png
und der in Bagband an der alten Viehrampe
km_stein_10.png (177.02 KiB) 10380 mal betrachtet


Für die Betriebsstelle, die ich nachbaue, werden die Kilometersteine 34.9, 35.0 und 35.1 benötigt. Die alten Bilder dieser Steine zeigen ein geringfügig anderes Schriftbild entsprechend DIN 1451.

Für den Nachbau wurde Polystyrol auf 1,7 mm abgefräst, die KM-Zahlen graviert und die Umrisse ausgefräst.
km_stein_1.png
die Maße der fertigen Steine (1 : 45) 10,6 x 5,6 x 3,4 mm
km_stein_1.png (231.44 KiB) 10380 mal betrachtet

Die Ziffern wurden mit einem 0,3 mm Fräser (!!) graviert.
Anschließend wurden die Hälften zusammengeklebt und die Schrägen an den breiten Seiten von Hand gefeilt, da ich keinen Ansenkfräser mit 30 Grad im Bestand hatte.
km_stein_2.png
die fertigen, noch nicht eingefärbten Steine
km_stein_2.png (243.34 KiB) 10380 mal betrachtet

die Ziffern wurden schwarz ausgelegt
km_stein_3.png
Ziffern schwarz ausgelegt,
km_stein_3.png (241.3 KiB) 10380 mal betrachtet

die Flächen wurden weiß eingefärbt. Mit einer Hartgummirolle aus dem Linoleumdruck bleiben die Ziffern frei von Farbe, wenn nur wenig Farbe aufgenommen und gleichmäßig auf der Rolle verteilt wird. Die Steine wurden hierbei in einer Schablone aus 2 mm Polystyrol gehalten.
km_stein_4.png
die Steine selbst weiß eingefärbt
km_stein_4.png (218.6 KiB) 10380 mal betrachtet

Mit ein wenig Rainershagener BW-Schmutz wurden sie leicht gealtert.
km_stein_5.png
und leicht gealtert
km_stein_5.png (222.29 KiB) 10380 mal betrachtet

Dass der KM 35.0 ins Mauerwerk des Brückenkopfes eingelassen wurde, ist durch verschiedene Fotos belegt.
km_stein_6.png
35,0 bereits an seinem endgültigen Standort
km_stein_6.png (216.73 KiB) 10380 mal betrachtet

Demnächst an dieser Stelle mehr, vielleicht findet Ihr den KM 35 ja bis dahin bei Google Maps, immer dem Ostfriesland-Wanderweg von Leer nach Aurich folgen.

Viele Grüße Andreas
Zuletzt geändert von Andreas Manthey am 02.02.2014 11:10, insgesamt 1-mal geändert.

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Re: Kleinbahn Leer Aurich Wittmund: Drehbrücke Popens

Beitragvon Andreas Manthey » 06.01.2014 19:10

für die, die den Kilometer 35 bei Google Maps nicht gefunden haben:
es geht um die Drehbrücke Popens, mit der die Kleinbahn Leer Aurich Wittmund den Ems-Jade-Kanal überquerte. Die Überschrift dieses Berichtes habe ich entsprechend geändert.

Einige Bilder vom Vorbild findet Ihr hier:
http://www.drehscheibe-foren.de/foren/r ... 17,1420100
Heute ist sie in beklagenswertem Zustand:
popens_1.png
der nordwestliche Brückenkopf im Mai 2013
popens_1.png (217.86 KiB) 10229 mal betrachtet

viele interessante Details wie die Friese und die Treppe sind auch heute noch erkennbar.
Der Ems-Jade-Kanal durchschneidet hier einen Geestrücken, deshalb die tiefe Lage der Wasseroberfläche. Offensichtlich wurde beim Kanalbau der Aushub einfach auf beiden Seiten des Kanals abgelagert, jedenfalls wird der Kanal beidseitig durch ca. 4m hohe, heute dicht bewachsene Wälle eingerahmt.
Die Brücke bildet die Zwischengerade einer S-Kurve, an die sich im Nordwesten der Haltepunkt Popens anschloss.
Die Bahntrasse wird heute als Radwanderweg genutzt, der Bahnsteig lag zwischen Bahn und der Straße. Sie heißt auch heute noch „Am Haltepunkt“.
popens_2.png
der frühere Haltepunkt
popens_2.png (214.76 KiB) 10229 mal betrachtet

popens_3.png
Blick von der Brücke Richtung Haltepunkt (NW)
popens_3.png (220.06 KiB) 10229 mal betrachtet

popens_4.png
und Richtung Holtrop (SO)
popens_4.png (193.2 KiB) 10229 mal betrachtet

Der Radius der S-Kurve liegt bei ca. 200 m, der Haltepunkt lag bei KM 35,1. Im Modell habe ich den Radius auf 433 cm festgelegt. Das gesamte Arrangement wird aus 6 Segmenten a 1m bestehen.

Morgen mehr

Viele Grüße Andreas
Zuletzt geändert von Andreas Manthey am 02.02.2014 18:47, insgesamt 1-mal geändert.

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Re: Kleinbahn Leer Aurich Wittmund: Drehbrücke Popens

Beitragvon Andreas Manthey » 08.01.2014 21:38

Nun zum Nachbau:
Gemeinsam mit Dr. Braunert habe ich die Überreste der Brücke während einer Radtour im Mai 2012 vermessen und danach eine exakte Zeichnung erstellt. Im Mai 2013 wurden fehlende Maße ergänzt.

Zunächst zum Mauerwerk:
Das Bild der Brückenköpfe wird durch die aufgesetzen Bögen bestimmt.
mauerwerk_1.png
Mauerwerksverzierungen an der Drehbrücke Popens
mauerwerk_1.png (242.79 KiB) 10114 mal betrachtet

Aus käuflichen Mauerplatten sind diese Teile kaum nach zu bilden, es bleibt nur Selbstbau.
Mauerwerksverzierung und Rollschicht werden aus 2,5 mm Polystyrol gefräst und auf die Seitenwände aus aus 2 mm Polystyrol aufgesetzt. Dafür steht mir seit Neuestem eine kleine CNC-Fräse zur Verfügung. Von Herrn Dr. Braunert habe ich viele Tips und einen konkreten Vorschlag für die einzelnen Fertigungschritte erhalten, wodurch mir die Einarbeitung sehr erleichtert wurde, Bernd, vielen Dank dafür.
Die seitlich auf den aufgesetzten Teilen sichtbaren Fugen werden durch Bohrungen auf der Umrisslinie der Verzierung nachgebildet
mauerwerk_2.png
Bohrungen bilden später Fugen auf den Seitenflächen
mauerwerk_2.png (224.45 KiB) 10114 mal betrachtet

im nächsten Schritt werden die Stufen gefräst
mauerwerk_3.png
mauerwerk_3.png (228.02 KiB) 10114 mal betrachtet

und die Fugen
mauerwerk_4.png
mauerwerk_4.png (235.58 KiB) 10114 mal betrachtet

auch auf den Stufen
mauerwerk_8.png
mauerwerk_8.png (235 KiB) 10114 mal betrachtet

erstaunlich wie exakt die CNC-Fräse trotz insgesamt 4-maligem Werkzeugwechsels die Positionen in x-, y- und z-Richtung findet.
Übrigens: die Ziegel sind maßstäblich (1 :45) und 4,9 x 2,3 x 1,2 mm klein, die Fugen sind 0,3 mm stark. Im Modellbahnfachhandel werden solche Platten für TT verkauft.

Schließlich wird der Umriss ausgefräst
mauerwerk_5.png
mauerwerk_5.png (242.13 KiB) 10114 mal betrachtet

vorher hatte ich schon die Seitenwände fertiggestellt
mauerwerk_6.png
mauerwerk_6.png (236.89 KiB) 10114 mal betrachtet

Die Friese müssen beim Aufkleben exakt positioniert werden, damit die einrahmenden Fugen auf den Seitenwänden sichtbar bleiben
mauerwerk_7.png
mauerwerk_7.png (247.8 KiB) 10114 mal betrachtet

Aufgeklebt werden sie erst nach der Einfärbung.

demnächst mehr

Viele Grüße Andreas
Zuletzt geändert von Andreas Manthey am 02.02.2014 18:47, insgesamt 1-mal geändert.

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Drehbrücke Popens

Beitragvon Frank Minten » 08.01.2014 22:15

Hallo Andreas,

Super Idee von Dir und Herrn Dr. Brauert.

Das sieht sehr gut aus. Ich möchte gerne eine Brauerei hier aus meinem Heimatort bauen.

Wir sollten mal miteinander darüber spechen.

Ich rufe Dich mal am Sonntag an. Grüße, 8-) Franky
Dateianhänge
IMG_5732.JPG
IMG_5732.JPG (98.54 KiB) 10103 mal betrachtet

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Re: Kleinbahn Leer Aurich Wittmund: Drehbrücke Popens

Beitragvon Andreas Manthey » 10.01.2014 19:54

Damit sich die Fugen nach dem Zusammenkleben der Teile sauber um die Ecken herumziehen, wurden die Stoßkanten mit einem 90-Grad-Ansenkfräser gefast. In Ecken bleibt dabei ein Bogen mit dem Fräseradius stehen, der mit einer Feile entfernt werden kann
fasen_1.png
Bogen in Ecken durch Fräserradius bedingt
fasen_1.png (215.34 KiB) 9980 mal betrachtet

fasen_2.png
der Bogen lässt sich mit der Feile problemlos beseitigen
fasen_2.png (213.29 KiB) 9980 mal betrachtet

Für den Fräsvorgang müssen die Teile in exakter relativer Position zum Fräser fixiert werden, für kleine Teile wie die Treppenstufen wird dazu eine Hilfsvorrichtung gefräst
fasen_3.png
Halterung für die Treppenstufen
fasen_3.png (230.6 KiB) 9980 mal betrachtet

einige Teile erhalten 2 Fasen, dafür werden 2 Ausschnitte in unterschiedlicher Ausrichtung zur Fräskante gefräst,
fasen_4.png
2 Fasen an einem Teil werden in2 Arbeitsgängen gefräst
fasen_4.png (228.63 KiB) 9980 mal betrachtet

Die Teile sitzen so stramm in der Halterung, dass zur Fixierung ein Klebestreifen reicht
fasen_5.png
Fixierung der Teile mit einem Klebestreifen
fasen_5.png (208.53 KiB) 9980 mal betrachtet

die fertigen Teile
fasen_6.png
die fertigen Stufen
fasen_6.png (239.19 KiB) 9980 mal betrachtet

Für alle Mauerwerksteile für die Brückenköpfe stehen 35 Stunden reine Fräszeit auf dem Betriebsstundenzähler, hinzu kommen ungezählte Stunden für die Zeichenarbeiten.

Demnächst geht es weiter mit der Farbgebung der Mauerwerksteile.

Gruß Andreas
Zuletzt geändert von Andreas Manthey am 02.02.2014 18:48, insgesamt 1-mal geändert.

Joachim Haßelmann
Beiträge: 20
Registriert: 31.05.2011 21:05

Re: Drehbrücke Popens

Beitragvon Joachim Haßelmann » 11.01.2014 14:39

Hallo Andreas,

Hut ab, da hast du dir ein tolles Vorbild ausgeguckt und das wird wieder eine sehr konsequente Modellumsetzung!
Ich freue mich schon auf deine weiteren Bauschritte und hoffentlich mal einen Blick aufs Modell.
Läßt du auch Schiffe fahren wenn die Brücke gedreht hat ...?

Viele Grüße,
Joachim

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Re: Kleinbahn Leer Aurich Wittmund: Drehbrücke Popens

Beitragvon Andreas Manthey » 11.01.2014 22:38

Hallo Joachim,

vielen Dank. Ich hoffe, demnächst es mal zu Euren Treffen in BS zu schaffen, dann bringe ich zumindest das Brückenmodul mit.

Wenn ich ein epochen- und maßstabsgerechtes Modell finde, würde ich sogar über Wasser im Kanal nachdenken :) , bis dahin werden es wohl nur Wasserlinienmodelle von Paddel- oder Ruderbooten.

Irgendwann so 1962 oder 1963 habe ich mit meinem ersten Fotoapparat an der Sander Drehbrücke über den Ems-Jade-Kanal ein typisches Vorbild fotografiert, dass mich schwach werden ließe (aber nur mit der Faschinenladung, sonst braucht in Popens die Brücke nicht geöffnet zu werden :) )
flachboden_1.png
Flachbodenschiff "Herrmann" an der Drehbrücke Sande 196x
flachboden_1.png (204.06 KiB) 9876 mal betrachtet

flachboden_2.png
flachboden_2.png (208.68 KiB) 9876 mal betrachtet


Eine Zeichnung haben wir bei unseren Radtouren auf der LAW-Trasse auch gefunden:
flachboden_4.png
ostfriesisches Fehnschiff
flachboden_4.png (238.38 KiB) 9876 mal betrachtet


tja, es gibt so viele schöne Nachbauobjekte
demnächst wieder zurück zum realen Projekt und der Einfärbung des Mauerwerks

viele Grüße Andreas
Zuletzt geändert von Andreas Manthey am 02.02.2014 18:49, insgesamt 1-mal geändert.

Andreas Manthey
Beiträge: 28
Registriert: 30.10.2010 21:47

Re: Kleinbahn Leer Aurich Wittmund: Drehbrücke Popens

Beitragvon Andreas Manthey » 12.01.2014 19:21

Die Mauerwerksteile wurden vollflächig mit Fugenfarbe eingestrichen. Ich habe mittelgrau von Revell Aqua Color mit ein wenig helloliv abgetönt. Die Fugenfarbe wurde im feuchten Zustand wieder abgewischt.
fugen_1.png
fugen_1.png (232.62 KiB) 9817 mal betrachtet

nicht ausreichend eingefärbte Fugen werden gut erkennbar, hier wird die Prozedur wiederholt.
fugen_2.png
hier muss nachgearbeitet werden
fugen_2.png (201.89 KiB) 9817 mal betrachtet

Die Teile dürfen über Nacht trocknen und werden dann mit Verdünnung gereinigt, sodass die Ziegeloberfläche weitgehend frei von Farbrückstanden ist. Nach dem Trocknen wird die Ziegelfarbe (einfache Abtönfarbe aus dem Baumarkt) mit einer Hartgummirolle (vom Linoldruck meiner Kinder übrig geblieben) aufgetragen. Wichtig: damit die Fugen nicht zugeschmiert werden, muss die Farbe ganz dünn und schlierenfrei auf der Rolle verteil werden. Dazu wird nur 1 Tropfen Farbe auf einem Polystyrolreststück so lange ausgerollt, bis die Rolle gleichmäßig dünn eingefärbt ist. Das wird so lange wiederholt, bis ausreichend Farbe aufgetragen ist.
fugen_3.png
fugen_3.png (230.49 KiB) 9817 mal betrachtet

Eventuell müssen einige helle Stellen mit dem Pinsel nachgearbeitet werden, wie später auch einzelne Steine abgetönt werden (von gelb bis violett/blauschwarz).

Für die Treppenstufen und andere kleine Teile kommt die Hilfsvorrichtung erneut zu Ehren, um sie bei der Einfärbung zu halten
fugen_4.png
fugen_4.png (173.92 KiB) 9817 mal betrachtet

Bei der beschriebenen Vorgehensweise sind mehrere Farbaufträge erforderlich.
fugen_5.png
fugen_5.png (227.71 KiB) 9817 mal betrachtet

fugen_6.png
fugen_6.png (232.26 KiB) 9817 mal betrachtet

die „Beine“ und die Unterseiten der Friese müssen mit dem Pinsel eingefärbt werden, der Platz reicht nicht für die Rolle.
hierbei „zugeschmierte“ Fugen können mit einem dünnen Blechstreifen, z.B. einem übriggebliebenen Ätzteil aus 0,3 mm starkem Messing gereinigt werden.
Zum Aufkleben auf die Seitenwände wird ein Streifen 5 mm Polystyrol als Anlegekante verwendet, Wenn die Ausrichtung stimmt, fluchten die horizontalen Fugen beider Teile
fugen_7.png
fugen_7.png (93.41 KiB) 9817 mal betrachtet

und Bogen und Beine sind ringsherum von Fugen eingerahmt
fugen_8.png
fugen_8.png (223.71 KiB) 9817 mal betrachtet


Nach diesen vielen Details hier schon einmal ein Blick auf den fertig zusammengeklebten nördlichen Brückenkopf, es fehlt noch die farbliche Abtönung einzelner Steine.
fugen_9.png
fugen_9.png (210.98 KiB) 9817 mal betrachtet


Gruß Andreas
Zuletzt geändert von Andreas Manthey am 02.02.2014 18:49, insgesamt 1-mal geändert.

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Drehbrücke Popens

Beitragvon Frank Minten » 12.01.2014 20:24

Hallo Andreas,

sieht einfach perfekt aus. ;) Nochmals danke für das aufschlußreiche und sehr nette Gespräch.

Ich werde hier gerne weiter lesen.

Grüße Franky 8-)

Klaus Bork
Beiträge: 273
Registriert: 06.06.2011 17:55

Re: Drehbrücke Popens

Beitragvon Klaus Bork » 13.01.2014 11:25

Moin Andreas,

der Bericht über das Einfärben passt gerade wunderbar zu der auf mich wartenden Arbeit. Den Hinweis, diese Rolle einzusetzen, werde ich heute noch umsetzen. Bisher habe ich mir immer mit einem sehr flach angesetzten und nahezu haarlosen Pinsel geholfen. Bin auf das Ergebnis gespannt.
Gruß
Klaus


Zurück zu „Anlagen- und Geländebau“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast