Spur 0 in Österreich?

Alles rund um die Eisenbahn in Österreich
Joachim Wassenberg
Beiträge: 0
Registriert: 31.10.2010 08:44

Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Joachim Wassenberg » 27.09.2011 09:01

Hallo!

Im Gegensatz zur Schweiz (Clubs, Hersteller, Veranstaltungen) weiss und lese ich über die Spur 0 in Österreich fast gar nichts!
Wer kann etwas zur Situation der Spur 0 in Österreich sagen?
Schöne Vorbilder gäbe es ja genug in Österreich!

Gruss an Alle!
Joachim Wassenberg

Stefan Brunk
Beiträge: 0
Registriert: 03.11.2010 15:38

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Stefan Brunk » 27.09.2011 20:11

Hallo Joachim,

einer hat sich gerade gemeldet.. leider nur bei Schnelli:Mariazeller-Lok in 0e

Es gibt also doch :D

Gruss
Stefan

Hermann Nigsch
Beiträge: 0
Registriert: 01.11.2010 18:49

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Hermann Nigsch » 13.10.2011 17:50

Situation in Österreich

Eigentlich hatte ich gehofft, daß ein Insider aus dem Raume Wien berichtet und habe bewusst nichts geschrieben. Aber leider nein und so sind wir bereits bei einem der Probleme das allgemein vorhanden und in manchen Regionen vielleicht noch ausgeprägter ist. Die wirklichen Kenner tun nichts und so muss man sich halt mit Informationen aus weniger berufenen Quellen begnügen.
Es gibt in Österreich immer noch eine größere Anzahl meist schon etwas älteren Anhängern der Spur 0, die aber nur zum Teil bei der ARGE oder in Vereinen tätig sind. Drei Vereine kenne ich:

EÖEMK Wien (Erster Österreichischer Eisenbahn Modellbau Klub) ein Verein der sich durch viele Jahre hindurch sehr erfolgreich dem Selbstbau gewidmet hat und derzeit im Klublokal neben einer HO Anlage auch eine Spur 0 Anlage baut und betreibt. Nächster öffentlicher Fahrbetrieb ist am 25./26./27. November. Die wunderbare Anlage in Hütteldorf musste leider abgebrochen werden.

Der Eisenbahnmodellbau Klub in St. Pölten baut und betreibt eine wunderbare 0e Anlage nach Motiven der Mariazellerbahn auf der exzellente Selbstbaumodelle verkehren (Homepage: http://0e-club-stpoelten.heimat.eu)

Dann gibt es in Wien auch noch einen H0 Klub mit einer kleinen, aber aktiven Spur 0 Gruppe. Der Kultur- und Sportverein der Wiener Linien zeigt bei seinen Tagen der offenen Türe neben der H0-Anlage auch Fahrzeuge in Spur 0 auch einige Spur 0-Module. Das Clublokal ist in der U6 Station Währinger Straße - Volksoper.

Daß es besonders im Wiener Raum zudem exzellente Selbstbauer gibt, ist Insidern bekannt und fallweise bekommt man diese Modelle auch zu Gesicht, aber da muss man schon großes Glück haben und wirklich zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle sein.

Ein grundsätzliches Problem ist, daß die Vertretungen der Firmen Lenz, Brawa und MTH nur mangelhaft funktionieren. Jedenfalls war mein „örtlicher“ Modellbahnhändler bis heute nicht in der Lage mir die Preise dieser Firmen zu nennen. Für mich kein Problem, wohne ich doch im Vierländerecke Deutschland, Schweiz, Liechtenstein und Österreich. Aber so mancher Spur 0 Anhänger der nicht so günstig wohnt und der auch nicht bei der ARGE ist, hängt da schon in der Luft.

Jetzt hoffe ich, daß mein unvollständiger und mangelhafter Bericht den ergänzenden Wiederspruch der besser Informierten hervorruft.

Hermann Nigsch E-Mail: gemo2@aon.at

Martin Zeilinger
Beiträge: 0
Registriert: 21.10.2011 14:14
Kontaktdaten:

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Martin Zeilinger » 21.10.2011 19:12

Nachdem sich immer noch kein Insider gemeldet hat, erlaube ich mir, Hermann Nigschs Ausführungen mit einigen Details zu ergänzen:

Das einzige mir bekannte Modellbahngeschäft in Wien, das sich etwas intensiver mit Spur 0 beschäftigt, ist Memoba (http://www.memoba.at). Memoba bietet neben dem Standard-Programm von Lenz auch einige in Eigenregie umlackierte bzw. umgebaute Lenz-Fahrzeuge an; so z.B. die 2048 (Basis V 100), umbeschriftete Donnerbüchsen, G 10, ÖMV-Kesselwagen, ...
Dem Vernehmen nach sollen nach Verfügbarkeit auch MTH- und Brawa-Produkte ins Sortiment aufgenommen werden.

Abgesehen von seinem 0e-Sortiment beschäftigt sich Erich Kröß (Wiener Modellbau Kröß Ges.n.b.R, A-1170 Wien, Nesselgasse 9/1-2) "nebenbei" auch mit Auftragsarbeiten für Spur 0.

Wie Herr Nigsch bereits geschrieben hat, gibt es in Wien einige exzellente Selbstbauer. Beispielhaft erwähnt sei Herr Ing. Rücker. Seine Fahrzeuge und Gebäudemodelle haben einen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil - sehr schön zu sehen an der von ihm gebauten 2067 und dem im Hintergrund erkennbaren Modell des Bahnhofs Kaltenleutgeben.
Bild

Der von Herrn Nigsch erwähnte KSV hat seine nächsten Fahrtage am 19.11., 20.11.; 26.11., 27.11.; 8.12., 10.12., 11.12.; 17.12., 18.12. jeweils von 12:00 bis 18:00 Uhr. Abgesehen von den Ausstellungen beim KSV stelle ich in Zusammenarbeit mit der ARGE „Modellbahn soll Spaß machen“ heuer einige Spur 0-Module auf der Wiener Modellbau-Messe aus. Die Modellbau Messe findet in der Zeit von 26.10 - 31.10. in den Hallen C und D der Messe Wien (Trabrennstraße 7 1020 Wien) statt.

Beste Grüße aus Wien
Martin Zeilinger

Martin Zeilinger
Beiträge: 0
Registriert: 21.10.2011 14:14
Kontaktdaten:

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Martin Zeilinger » 22.10.2011 07:51

Einen Nachtrag in "eigener Sache" gäbe es dann noch:
Die Mitglieder der Spur 0 Gruppe Wienerwald http://www.facebook.com/pages/Spur-0-Gruppe-Wienerwald/115653458516412?sk=wall bauten ursprünglich hauptsächlich in 0e, seit einiger Zeit aber auch in 0.
Der thematische Schwerpunkt dieser Gruppe liegt beim Nebenbahnbetrieb der ÖBB in Epoche III.

Roman Bauer
Beiträge: 0
Registriert: 19.07.2013 18:27

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Roman Bauer » 22.07.2013 07:49

..es gibt uns schon noch , nach H0 steige ich jetzt auch auf Spur0 um.
In den nächsten Tagen werde ich euch meine Projekte EP1 vorstellen.

Bis dann

Roman

Urs Nötzli
Beiträge: 0
Registriert: 25.11.2010 19:53

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Urs Nötzli » 07.08.2013 20:25

Roman Bauer hat geschrieben:..es gibt uns schon noch , nach H0 steige ich jetzt auch auf Spur0 um.
In den nächsten Tagen werde ich euch meine Projekte EP1 vorstellen.

Bis dann

Roman


Als alter Österreichfan bin ich vor allem durch die Zeitschrift "Eisenbahn" auch über den Modellbau in Österreich recht gut informiert. Früher - bevor man kurzzeitig daraus eine schlechte Fahrgastzeitschrift machen wollte - waren da viele gute Artikel, Baubeschriebe für Fahrzeuge und Signale, für Bahnhöfe und Gebäude usw. darin enthalten. Die Fahrzeug- und andere Pläne habe ich natürlich aufgehoben und war öfters froh darüber.
Allerdings gibt es jetzt nur mehr eine richtige Modellbahnzeitschrift im Land. Auch ist es eher ruhig um die "Nuller" geworden. Ich hoffte immer, die 1044 von Hermann könnte da ein wenig Paroli bieten - Junge möchten eher moderne Fahrzeuge und die bestehenden Gruppen favorisierten eher die Tradition und frühere Epochen - aber dies in einer Vollkommenheit, welche viele Interessenten erblassen lassen!

Gleiches hoffe ich eigentlich auch durch die MTH-Taurus-Lok, welche nur schon vom Preis her natürlich dem Geldbeutel näher liegt, als (teurere) Schweizer Produkte. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sich gute Modellbauer in Österreich nicht outen wollen - warum auch immer . . . Genau so wie Hermann Nigsch kenne ich schon einige, diese sind aber vielfach eher "Schweizorientiert". Eigentlich schade.
Die ÖBB und die Privatahnen bieten doch ein äusserst interessantes Bild und viele Möglichkeiten. Kommt dazu, dass die ÖBB aus Kriegszeiten auch viele ehemals deutsche Fahrzeuge im Stand hielt, welche auch deutsche Hersteller anboten. Aber es ist schon so, eigentlich österreichische Modelle in der Nenngrösse 0 waren immer dünn gesäht, sehr teuer oder als Bausatz sehr aufwendig zu erstellen. Für "Otto Normalverbraucher" war eigentlich nie etwas auf dem Markt.

Walter Hermann bot zu seiner Lebzeiten mal Schlieren-Wagen als B und BD an, welche ich auch erstand und mir dann noch einen A, und AB und einem zweiten B als Fünfwagenzug baute, spritze und beschriftete, allerdings noch nicht zusammenstellte, da mir bei Hehl gekaufte Puffer beim Zügeln irgendwie "untergingen". Habe jetzt wieder angefangen, diese Wagen zu ergänzen. Antrieb dazu war, dass Hermann-Modellbahnen wieder eine Serie solcher Wagen auflegte.

Diverse Schweizer Modellbahner haben aber immer wieder ÖBB-Wagen, vor allem natürlich RIC-Wagen, teils im Eurofima-Look aus Riro- oder Lima-Reisezugswagen umgebaut. Nicht alles sind massstabsgerecht / -getreu, aber als ÖBB-Wagen erkennbar.
Ich hatte mal die Gelegenheit, Kunststoffbausätze einer 1020 und einer 1042 zu erstehen. Seit letzerer Loktyp in der Schweiz ist und ich "Mass" nehmen konnte, habe ich mich wieder hinter die Konstruktion der Lok gemacht. Dazu brauchte ich natürlich auch die passenden Schilder, welche ich in bester Qualität durch Ing. Andreas Pscherer erhielt.
Natürlich stellt er vor allem in und für H0 seine Produkte her, ist aber gern bereit, solche auch in unserer Nenngrösse herzustellen. Ich kannte ihn schon länger, getraute mich aber nicht, mein Anliegen vorzubringen . . . Ein Zufall in Bregenz anlässlich der VOEMEC-Verbandstagung ergab dann ein Gespräch und sein Angebot. Auf dessen Website findet man sicher etwas - und man muss eben einfach miteinander sprechen . . .

Ich hoffe, dass sich hier auch Nicht-Österreicher, welche sich mit deren Bahn auseinandersetzen, hier mitmachen würden. Und natürlich würde ich hoffen, dass vor allem die jüngere Modellbaugeneration sich melden würde - die oben genannten guten Modellbauer sind natürlich eher nicht Jene, welche sich im Umgang mit dem "Netz" herumschlagen wollen. Dies sollten wir auch verstehen.

Urs

Peter Weigel
Beiträge: 0
Registriert: 01.03.2015 11:47

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Peter Weigel » 10.04.2015 15:18

Mit sehr großem Interesse habe ich diese Zeilen gelesen. Sie haben mich bewogen doch einmal zu zählen, wieviele Mitglieder in Österreich der Arge angehören und komme auf 39 Mitglieder. Wie Sie liebe Forumsleser sehen können, versuche ich für die Spur 0 Modelle zu entwickeln. Nur muss man sachlich feststellen, dass für einen Markt von 40 Mitgliedern der ARGE + eine unbekannte Größe nicht in der ARGE beheimateter, öserreichischer Spur Null-Freunde, es dem Hersteller schwer machen, entsprechende Modelle zu entwicklen, zumal erfahrungsgemäß die Ansprüche an das Modell von Person zu Person sehr unterschiedlich sein können.

Meine persönliche Maxime für den Bau von Modellen war immer folgende: So Vorbildgetreu wie möglich, aber auch so robust wie möglich. Dazu sollte ein Modell einen Radius von 800 mm nach Möglichkeit durchfahren können. Und ich möchte auch eine dem heutigen Stande entsprechende Fahreigenschaft haben, das heißt ruckelfrei auch im Rangiergang analog. Vorbild für mich sind da die Antriebe von ETS.

Ich habe leider die Erfahrung machen müssen, dass das auch heute bei Zukauf von Antrieben keineswegs selbstverständlich ist. So muss ich die offizielle Vorstellung meines "ÖBB Postkartls" im Moment noch verschieben, weil ich das Modelle für den neuen Antrieb erst modivizieren muss. Für meinen neu entwickleten KLV 53 nach DB-Vorbild erhielt ich Antriebe, über die nicht sprechen möchte. Das Modell habe ich aufgrund dessen eingestellt.

Den Interessierten für das Postkartl sei aber hier schon mal ein erstes Foto von dem Modell mit dem ursprünglichen Antrieb gezeigt. Bestellungen nehme ich gerne entgegen. Soweit der Motor eine Inneneirichtung zuläßt wird diese erfolgen. Hier fehlt sie noch.

IMG_7964.8.jpg
IMG_7964.8.jpg (147.52 KiB) 5962 mal betrachtet


IMG_7960.8.jpg
IMG_7960.8.jpg (170.79 KiB) 5962 mal betrachtet


Weiter habe ich für die Freunde in Österreich den unten gezeigten Culemeyer im Angebot. Es befinden sich derzeit 3 Modelle davon mit allerdings silberner Pritsche auf Lager. Das Modell verfügt an beiden Enden über drei 1,5 mm tiefe "Kuhlen" in die die Räder des aufrangierten Waggons rasten. Damit ist sichergestellt, dass beim Aufrangieren z. B. mit der Lenz Köf und anschließendem Abkuppeln, der Waggon auch wirklich stehen bleibt.

IMG_6431.8.jpg
IMG_6431.8.jpg (106.65 KiB) 5962 mal betrachtet


Ich denke, dass Sie aufgrund meiner Ausführungen und den Bilder einen gewissen Eindruck erhalten, was sie für ein Modelle erwarten könnten. Ich denke auch dass die Auswahl der Vorbilder auch bei den Freunden in Österreich und darüber hinaus Anklang finden könnten. Damit ist ein Anfang gemacht. Es steht nun bei den Freunden der Spur 0 nach ÖBB-Vorbild ob durch mich dieser Bereich weiter vertieft wird oder nicht. Die Nachfrage regelt eben auch das Angebot. Hier ist das Angebot da, wird es angenommen?
Ich würde mich freuen und gerne mehr für die Freunde der ÖBB in Spur 0 machen.
Das kann durchaus auch nur eine Kleinserie von 3 bis 5 Modellen sein. Wie hat jemande in seinem Beitrag geschrieben?: Man muss miteinander reden. Tun wir das. Weigel Modellbau hat ein offenens Ohr.

Herzliche Grüße

Weigel Modellbau
Kichenberg 11
D-90482 Nürnberg
Tel.: 0049(0) 911 54 39 07
e-mail info @ weigel-modellbau

Hans-Peter Weigel
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 18:19

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Hans-Peter Weigel » 14.12.2015 16:23

Liebe Freunde in Österreich,

nach 8 Monaten Funkstille muss ich mich einfach mal wieder melden. ;)

Hier wurde ja beklagt, dass sich so wenig tut in Sachen ÖBB. :( Ich hatte ja gehofft, mit meinen Beiträgen hier im Österreich Forum evtl. die eine oder andere Äußerung zu erreichen, vielleicht auch Interesse zu wecken, aber Fehlanzeige. Offenbar sind entgegen den Ausführungen weiter oben alle zufrieden, bzw. haben kein wirkliches Interesse an Modellen in 1:45. Denn das hier gezeigte und ernsthaft bekundete Interesse eines Kleinserienherstellers wurde zumindest bis jetzt mit Ignoranz gestraft. Nun denn, wenn das so ist, dann ist es kein Wunder, wenn es keine Modelle nach Vorbild ÖBB gibt. Schade. :cry:

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Peter Weigel

Roman Bauer
Beiträge: 0
Registriert: 19.07.2013 18:27

Re: Spur 0 in Österreich?

Beitragvon Roman Bauer » 14.12.2015 17:30

Hallo Hans-Peter Weigl,

Nehme es bitte nicht persönlich , ÖBB ist sehr umfangreich was auch bei der Epoche der Fall ist.
Ich persönlich finde deine zB. Draisine nicht schlecht gemacht nur passt sie überhaupt nicht in mein "Beuteschema" was ich unbedingt haben muss.
Ich stehe eher auf dem Sektor Messingmodelle kkstb - EP1.
Was fehlt uns - Wagen EP 3 die wären in der Frästechnik auch sehr gut umsetzbar , nur da ich selber eine besitze baue ich mir alles selber.
Es wäre recht interessant ein Wagen der Epoche 3 von deiner Seite vor zu stellen - ich glaube auch das das Interesse auch bei anderen auch geweckt wäre.
Ich könnte dir gerne ein paar Wagen nennen die mir persönlich am Herzen liegen - doch alles ist eine reine Preissache...

bis dann

Grüße aus St. Pölten

Roman


Zurück zu „Österreich-Forum“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast