Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Alles rund um den Fahrbetrieb daheim und auf Treffen
Jochen Schnitker
Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2010 16:24

Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Jochen Schnitker » 20.09.2013 15:18

Echter Frachtverkehr gehört zur Vorbildtreue. Und das geht, in dem man durch einen erteilten Auftrag Fracht von A nach B befördert.
Ich möchte meinen Frachtbetrieb in zwei Teilen vorstellen. Bitte unten weiterlesen.
Zuletzt geändert von Jochen Schnitker am 20.09.2013 15:48, insgesamt 1-mal geändert.

Jochen Schnitker
Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2010 16:24

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Jochen Schnitker » 20.09.2013 15:47

Hallo alle miteinander,

miteinander spielen geht immmer hervorragend, wenn alle beschäftigt sind und Aufgaben haben. Und der Frachtbetrieb auf meiner Anlage bringt viele Aufgaben mit sich. Ich möchte hier den abwechslungsreichen Frachtbetrieb auf meiner Anlage vorstellen.

Lasst uns einsteigen in eine Spielsituation, wie sie bei mir alltäglich auf meiner Anlage stattfindet. Zur besseren Übersicht der Streckplan und mein Fracht-Agent.

Streckenplan_mit_Frachtagent.JPG
Streckenplan_mit_Frachtagent.JPG (30 KiB) 12355 mal betrachtet

Bild: Streckenplan mit Fracht-Agent

Beginnen wir mit der

Zusammenstellung eines Zuges.

Zugführer Poidl Max schaut auf seinen Zugbegleitschein für den NG 303, den er von seinem Fracht-Agent (Computersimulation) erhalten hat. Die Fahrt soll lt. Zugbegleitschein um 09.30 Uhr an diesem Tag von Pfaffenhausen, über Brauhölle nach Kirchheim gehen.

Zugbegleitschein_NG303.JPG
Zugbegleitschein_NG303.JPG (132.17 KiB) 12355 mal betrachtet

Screen: Zugbegleitschein NG 303

Vier Waggons sind bereits zum Zug NG 303 nach Brauhölle zusammen gestellt, der Bierwaggon 600 049 der Württembergischen Hohenzollernschen Brauereigesellschaft fehlt noch. Die BR 94 ist schon unterwegs, um den Waggon aus dem Richtungsgleis nach Kirchheim, einem Waggonwartegleis, zu ziehen.

Bild1.jpg
Bild1.jpg (442.05 KiB) 12355 mal betrachtet

Bild1 : Bierwagen 600 049 im Richtungsgleis Kirchheim

Beim Zusammenrangieren hat der Poidl Max darauf achtgegeben, dass der Bierwagen 600 049 als letzter Wagen läuft. In Brauhölle gibt es nur ein Ladegleis und die Bedienung erfolgt von der Zugschlussseite her. Die restlichen vier Waggons werden erst in Kirchheim rangiert. Die Reihung im Zug ist ansonsten vollkommen egal.

Bild2.jpg
Bild2.jpg (383.4 KiB) 12355 mal betrachtet

Bild 2: 600 049 wird dem Zug in Pfaffenhausen zugestellt

Der NG 303, Abfahrt 09.30 Uhr, ist fertig zusammengestellt.
Zugführer Poidl Max geht nochmals am Zug entlang zu seinem Lokführer. Bei der Lok angekommen, macht der Lokführer Bauer Anderl noch die Bremsprobe und dann kann es mit der Fracht losgehen nach Brauhölle. Vor ihnen liegt eine kurze Fahrt, weil Brauhölle schon nach 5 Kilometern erreicht sein wird.

Bild3.jpg
Bild3.jpg (344.63 KiB) 12355 mal betrachtet

Bild 3: Zugführer im PwG

Nun muss der Poidl Max aber noch schnell zum Fracht-Agenten und meldet (am Computer) die Waggons als fertig rangiert und zur Abfahrt bereit. Damit ist klar, die Waggons mit der Fracht verlassen Pfaffenhausen und sind ab nun unterwegs.

Fracht-Agent-Bildschirmmaske.JPG
Fracht-Agent-Bildschirmmaske.JPG (49.43 KiB) 12355 mal betrachtet

Screen: Fracht-Agent Bildschirmmaske

Der Fahrdienstleiter gibt den Fahrauftrag und der Zug verlässt Pfaffenhausen. Der NG 303 passiert einen Vorfluter und keucht dann mit 30 km/h Brauhölle entgegen. Die 94iger hat es heute leicht, nur ein Waggon lt. Zugbegleitschein ist heute mit Kohle beladen. Der Heizer freut sich.

Bild4.jpg
Bild4.jpg (413.97 KiB) 12355 mal betrachtet

Bild 4: Zug NG 303 auf dem Weg nach Brauhölle

Brauhölle ist erreicht. Der Zugführer verlässt seinen PwG mit dem Zugbegleitschein. „Kannst den Bierwaggon 600 049 ins Ladegleis rangieren. Der Waggon ist für die Brauerei Höllenbräu. Die Württembergisch Hohenzollernsche hat ihren Bierwagen bestimmt der Höllenbrauerei zum Transport ihres Biers „Höllenbräu“ überlassen. Morgen geht der Wagen dann wieder mit, ich könnt´ einen drauf lassen“, sagt er dem Lokführer Bauer. „Ich geh schon mal ins Frachtbüro (also zum Computer) und melde den Wagen als fertig rangiert“.

Rangieraufträge_Brauhölle.JPG
Rangieraufträge_Brauhölle.JPG (29.43 KiB) 12355 mal betrachtet

Screen: Rangieraufträge Brauhölle

Bild5.jpg
Bild5.jpg (391.98 KiB) 12355 mal betrachtet

Bild 5: Bierwagen wird an der Ladestraße zugestellt

Neugierig wie der Poidl mal eben ist, schaut er in den Fracht-Agent (also das Programm), was der Bierwaggon denn laden soll. „Aah, also doch Höllenbräu, wie ich es eben schon gesagt habe. Und die Ladezeit ist auch ein Tag. Dann nehmen wir den Waggon morgen Vormittag spätestens wieder mit; und die Schneiders Liesl muss ihre Saatkartoffeln noch im G10 verladen. Der G-Waggon 20123 steht schon seit dem frühen Morgen hier, genau seit 06:43 Uhr. Der Waggon geht morgen wieder im Frühzug mit, die Liesl hat auch nur einen Tag Zeit zum Verladen ihrer Saatkartoffeln“, murmelt er vor sich hin und verschwindet Richtung Zug.

Bildschirmmaske_Industrie_Waggons.JPG
Bildschirmmaske_Industrie_Waggons.JPG (60.84 KiB) 12355 mal betrachtet

Screen: Bildschirmmaske Industrie/Waggons

Im Teil 2 geht es dann weiter!

Gruß
Jochen

Jochen Schnitker
Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2010 16:24

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Jochen Schnitker » 20.09.2013 16:07

Hallo miteinander,
hier nun der zweite Teil meiner kleinen Frachtstory.

Bild6.jpg
Bild6.jpg (394.53 KiB) 12351 mal betrachtet

Bild 6: Schneiders Liesl und ihre Saatkartoffeln

Die BR 94 ist nach dem Rangiergeschäft in Brauhölle wieder abfahrbereit vor dem Zug. Der Pfiff ertönt und schnaubend setzt sich der Zug Richtung Kirchheim in Bewegung. Noch vier Waggons am Haken und vor Kirchheim liegt keine Steigung mehr. Ohne Dampfschlag rollt der Zug durch die Weichenstraße und bleibt am Empfangsgebäude stehen. Der Zugführer blickt auf seinen Zugbegleitschein und bespricht die Rangieraufgaben mit seinem Lokführer.
„Der R20 / 2 117, der O2 / 5 109 und der Schotterwagen 725 201 gehen via Kircheim nach Gießheim bzw. KH-Schotterwerk. Also die ersten zwei kannst Du ins Richtungsgleis Gießheim rangieren, den Schotterwagen ins Übergabegleis. Der R20 / 80 126 ist für die Laderampe bestimmt. Schauen wir doch morgen mal, was der dann geladen hat.“, sagte es und verschwand ins Frachtbüro, um die Waggons beim Fracht-Agenten als fertig rangiert zu melden.

Rangieraufträge_Kirchheim.jpg
Rangieraufträge_Kirchheim.jpg (99.42 KiB) 12351 mal betrachtet

Screen: Rangieraufträge Kirchheim

Nach getaner Arbeit meldet der Zugführer den Zug als komplett fertig im Computer.

Zug_fertig_melden.jpg
Zug_fertig_melden.jpg (63.37 KiB) 12351 mal betrachtet

Screen: Zug fertig melden

Durch diese Meldungen, besonders die der einzelnen rangierten Waggons, weiß der Fracht-Agent (Computer) den genauen Stand der ausgeführten Aufträge und damit automatisch die Position der einzelnen Waggons. Der Fracht-Agent kann nun weitere Aktionen nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten mit diesen Waggons planen.
Nun noch schnell mit der BR 94 ins BW zum Wasserfassen.
Wie kommt man nun zu einem Zugbegleitschein, welche Voraussetzungen sind notwendig um betriebswirtschaftliche Vorgänge (Aufträge) zu erzeugen und woher weiß das Programm welcher Waggon welche Strecke mit welchem Zug fahren muss?

Im Teil 3 steige ich in die Geheimnisse des Fracht-Agenten ein und erklären, wie ihr eure Modellbahn zum Leben erwecken könnt.
Bis dahin bitte noch ein wenig Geduld und viel Spaß beim Lesen des Artikels.

Ps.:
Der Fracht-Agent stammt von Peter Scheele. Peter Scheele ist Programmdesigner, Betriebswirtschaftsspezialist und Modellbahner. Er beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit dem realistischen Fahrbetrieb auf Modellbahnen.

Ich mag den Fracht-Agent auf Facebook.
https://www.facebook.com/FrachtAgent


Viele Grüße
Jochen

Jochen Schnitker
Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2010 16:24

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Jochen Schnitker » 22.09.2013 17:40

Hallo alle zusammen,

ist das interessant und möchtet ihr überhaupt noch den dritten Teil lesen? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Gruß
Jochen

Frank Minten
Beiträge: 0
Registriert: 02.11.2010 16:16
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Frank Minten » 22.09.2013 17:48

Hallo Jochen,

ich würde Ihn gerne lesen.

Habe diesen Bericht erst einmal überflogen,da er sehr kompakt ist. Wenn ich mehr Zeit habe werde ich mich dieser Sache mal näher ansehen wollen. Also ich wäre erfreut wenn Du weiter berichtest.

Grüße Franky 8-)

PS. Jochen es gefallen mir ganz besonders die Anlagenbilder und Deine schönen Fuhrwerke.
Sind die noch zu haben? :?:

Joerg Kaufmann HH
Beiträge: 445
Registriert: 23.09.2010 19:22

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Joerg Kaufmann HH » 23.09.2013 07:48

Hallo Jochen

Doch, das ist sehr interessant, bitte weiter berichten! Solche Frachtspiele laufen ja sonst eher auf Modultreffen, eine handhabbare Lösung für den Betrieb zuhause kannte ich noch nicht.

Grüße

Jörg Kaufmann HH

Rainer Leis
Beiträge: 0
Registriert: 08.11.2010 17:12

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Rainer Leis » 23.09.2013 08:05

Hallo Jochen,
wirklich informativer und guter Bericht. Da wir auf unserem Modultreffen auch nach Fahrplan, Wagenkarten und Frachtzettel fahren ist die Darstellung für unsere nächsten Planungen der Fahrtage sehr hilfreich.
So einen Plan hatten wir bisher nicht. Bei uns hat einer die Frachtkarten und Anforderungen verteilt und dann wurden die abgearbeitet. So konnte es passieren, dass ein Wagen nach sehr kurzer Standzeit wegen der umgedrehten Frachtzettel einfach wieder mitgenommen wurde.
Danke für die Infos
Rainer

Bernd Schmid
Beiträge: 0
Registriert: 03.04.2013 14:03
Wohnort: D-79312 Emmendingen

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Bernd Schmid » 23.09.2013 13:50

Hallo Jochen,

ich würde auch gerne den dritten Teil deiner Vorstellung hier lesen, da ich das Thema sehr interessant finde.

Ich habe ein paar Fragen, wollte aber abwarten bis von deiner Seite alles soweit dargestellt ist.

Eine Frage evtl. doch gleich vorab: Die Nutzung des Online Fracht Agent kostet jeden Monat Geld?


Gruß aus dem Süden,
Bernd

Oliver Leisner
Beiträge: 0
Registriert: 04.11.2010 13:41
Wohnort: südlich von Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Oliver Leisner » 23.09.2013 13:57

Hallo Jochen,
Sehr interessant das Frachtsystem, endlich nicht mehr sinnlos mit den Fahrzeugen durch die Gegend fahren!
Ich denke, viele Modellbahner finden daran Interesse, bring mal weitere Beispiele.
Gruß Oliver

Jochen Schnitker
Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2010 16:24

Re: Realistischer Frachtverkehr mit dem Fracht-Agent

Beitragvon Jochen Schnitker » 23.09.2013 17:52

Hallo alle zusammen,

danke für die interessierten Nachfragen. Ich hoffe ich konnte etwas Neugierde wecken.
In meinem dritten Teil gehe dann darauf ein, wie die Frachtsimulation abläuft udn werde dies ausführlich beschreiben.

Jörg, in Wulften haben wir schon mal Frachtverkehr damit gefahren. Peter war damals dort mit. Warst Du bei dem Treffen auch? Fazit war damals, es hat den Jungs gefallen.

Bernd, Dir möchte ich vorab schon mal antworten.
Du hast vollkommen Recht, die Frachtsimulation steht im Netz auf einem Server der naütrlich Geld kostet. Warum die Anwendung im Netz steht hat gute Gründe. Freunde und ich wickeln schon länger damit unseren Frachtverkehr ab.
Mittlerweile haben fast alle ein Tablet oder ein größeres Mobilphone. Damit können Sie digital fahren und sie können direkt an der Anlage das Fertigrangieren eines Zuges am Ort des Geschehens eingeben, oder aber es gibt eben einen Computer im Raum. Alle müssen nur die Webadresse kennen und den weiteren passwortgeschützten Zugang. Die Anwendung läuft komplett im Browser. Da keine großen Datenmengen übertragen werden, geht das selbst mit sehr schmalbandigen Anbindungen der Endgeräte.
Jeder Benutzer bekommt eine eigene Datenbankinstanz für seine Anlage auf dem Webserver. Die Pflege der Datenbankanwendung und die Datensicherung (Menüpunkt) sind einfacher. Insbesondere wenn mal ein Fehler auftaucht, wird der zentral gleich für alle behoben, ohne Updates verteilen zu müssen. Das geht sogar in einigen Fällen im laufenden Betrieb. Kommen neue Funktionen hinzu, stehen sie allen gleich zur Verfügung. Die ganzen Installationsprobleme unter Linux, Windows in etlichen Spielarten, Mac OS und anderen Betriebssystemen entfallen. Wir wollen doch spielen und nicht die Betriebssysteme vor Ort administrieren und am Laufen halten, oder? Daher die Entscheidung es auf einen Webserver zu stellen. Das hat sich unter uns Benutzern bewährt. Und das kostet im Monat für jeden 3,57 Euro. Peter meinte, das sollte der Mehrwert wert sein. Schauen wir mal.

Da es keine Webseite gibt, werden die Neuigkeiten über Facebook verteilt. Mitlesen kann dort jeder.
https://www.facebook.com/FrachtAgent

So, nun werde ich mich wieder an den dritten Teil setzen und ich denke darin werden viele der obigen Fragen.
beantwortet werden. Ansonsten werde ich offene Fragen dann aufgreifen.

Danke für die konstruktiven Rückmeldungen und noch einen schönen Abend!
Jochen


Zurück zu „Fahrbetrieb etc.“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste